Pendl: Bundesheer-Reformkonzept rasch umsetzen

SPÖ-Sicherheitssprecher erwartet Unterstützung vom Koalitionspartner, auch bezüglich Sonderinvestitionen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl fordert vom Koalitionspartner Unterstützung für das Bundesheer-Reformkonzept, das Verteidigungsminister Gerald Klug gestern präsentiert hat: "Die angespannte finanzielle Lage macht Sparmaßnahmen notwendig. Der Verteidigungsminister hat ein Konzept vorgelegt, mit dem 200 Mio. Euro pro Jahr eingespart werden können und das gleichzeitig die Erfüllung der Kernaufgaben des Bundesheeres gewährleistet. Wichtig ist, dass das Reformkonzept nun rasch umgesetzt wird", betonte Pendl am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

Der Sicherheitssprecher unterstützt außerdem die Forderungen des Verteidigungsministers nach Sonderinvestitionen. "Verteidigungsminister Klug hat die Einsatzbereitschaft des Österreichischen Bundesheeres vorerst gesichert. Um das aber auch für die Zukunft zu gewährleisten, sind Investitionen nötig, das Heer braucht etwa neue Fahrzeuge und Hubschrauber, wenn es seine Aufgaben erfüllen soll. Hier sind Sonderinvestitionen notwendig, das kann nicht aus dem laufenden Budget bezahlt werden", stellte Pendl klar. "Ich erwarte mir im Hinblick auf zusätzliche Investitionen genauso die Unterstützung des Koalitionspartners wie für das Reformkonzept insgesamt", betonte der Sicherheitssprecher. (Schluss) sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001