FP-Rösch: Erneut starkes Plus bei Ausländerarbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr

Trotzdem soll Asylwerbern der Zugang zum Arbeitsmarkt geöffnet werden?!

Wien (OTS/fpd) - Der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch zieht Bilanz: Mit einem traurigen Plus von 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist auch der September 2014 von Rekordarbeitslosigkeit geprägt. Insgesamt sind 369.043 Personen aktuell arbeitslos gemeldet. Am stärksten betroffen mit 74.502 Menschen sind einmal mehr ausländische Arbeitskräfte. Das ergibt im Vergleich zu September 2013 ein Plus von 23,1 Prozent. "Das heißt, jeder fünfte Arbeitslose ist ein Ausländer. Das Boot ist damit übervoll", hält Rösch fest.

Die Freiheitlichen Arbeitnehmer sprechen sich daher gegen eine Öffnung des Österreichischen Arbeitsmarktes für Asylwerber aus. "Wir fordern eine Verkürzung der Verfahren, eine raschere Abwicklung. Damit wäre den Menschen am meisten geholfen", ist Rösch überzeugt. Durch weitere Arbeitsmarktöffnungen würden nur noch mehr heimische Arbeitnehmer von ihrem Arbeitsplatz verdrängt werden. Das ist kontraproduktiv, sagt Rösch und zitiert abschließend den Dalai Lama:
"Wenn es zu viele Zuwanderer gibt, muss man auch einmal den Mut aufbringen zu sagen, dass es genug ist." (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003