Gold und dreimal Silber für ORF-Produktionen bei Cannes Corporate Media & TV Awards

"Universum"-Dokus, "Schule fürs Leben"-Projekt und ORF/3sat-Doku prämiert

Wien (OTS) - Erneut internationale Erfolge für ORF-Produktionen: Bei den Cannes Corporate Media & TV Awards gingen gestern, Donnerstag, 2. Oktober 2014, vier Preise an den ORF: Mit dem "Goldenen Delphin" in der Kategorie "Natur, Umwelt und Ökologie" wurde Kurt Mayers "Universum"-Dokumentation "Planet der Spatzen" prämiert, der "Silberne Delphin" ging an Maria Magdalena Kollers "Universum"-Film "Triumph der Tomate". In der Kategorie "Ausbildung" wurde die Reportage-Reihe "Schule fürs Leben - Das Experiment" ausgezeichnet, für die "Thema" im Rahmen der von ORF-TV-Magazinchefin Mag. Waltraud Langer und ihren Teams umgesetzten Initiative "Schule fürs Leben" die Lebensrealität von Jugendlichen und ihren Familien zeigte. Einen weiteren Award in Silber gab es in der Kategorie "Kunst, Musik und Kultur" für die ORF/3sat-Dokumentation "Überall alleine - Die Malerin Soshana".

Die einzelnen Programmpunkte im Überblick:

"Planet der Spatzen"

Ob Kairo, New York, Peking, Moskau, Paris oder Wien - in sechs Episoden aus unterschiedlichen Metropolen der Welt folgte Kurt Mayers filmische Abenteuerreise "Planet der Spatzen" im Dezember 2013 den ältesten Kulturfolgern der Welt in einer Reise um die Welt. Die Dokumentation über die weltumspannenden Abenteuer dieser fliegenden Überlebenskünstler, ihrer Mitstreiter und Gegenspieler entstand als Koproduktion von ORF, NDR, ARTE, BMUKK und Kurt Mayer Film mit Unterstützung durch Filmfonds Wien und Fernsehfonds Austria.

"Triumph der Tomate"

Die erste gemeinsame Produktion von ORF-"Universum" und dem chinesischen Dokukanal CCTV9 erzählte im April 2014 die facettenreiche Geschichte der Tomate. Maria Magdalena Koller dokumentiert die Reise dieser schmackhaften Kulturpflanze von ihren Ursprüngen in den Anden durch ganz Europa und halb Asien bis weit in den Osten Chinas. Der Film entstand als Koproduktion von ORF, MR-Film, ARTE, CCTV9 und BMBF mit Unterstützung durch Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, Niederösterreich Kultur und mit Beratung durch Agrarmarkt Austria Marketing.

"Schule fürs Leben - Das Experiment"

Ab März 2014 begleitete "Thema" sechs Monate lang Jugendliche, ihre Familien und Lehrer/innen. Christoph Feurstein und sein Team bekamen tiefe Einblicke in höchst unterschiedliche Lebenswelten und gaben jenen eine Stimme, die in der Bildungsdebatte zu selten gehört werden. "Schule fürs Leben - Das Experiment" führte Schüler/innen der 4C in der Neuen Mittelschule Gassergasse mit jenen der 4A im Gymnasium Rahlgasse zusammen. Auf der einen Seite Flüchtlingsschicksale und prekäre Lebensbedingungen, auf der anderen Seite Jugendliche aus gesicherten Verhältnissen, denen alle Bildungswege offenstehen. Begleitet von Lerncoaches haben die Mädchen und Burschen von- und miteinander gelernt, Vorurteile und soziale Grenzen überwunden und Freundschaften geschlossen.

"Überall alleine - Die Malerin Soshana"

Soshana Afroyim wurde 1927 als Susanne Schüller in Wien geboren. Im Alter von elf Jahren musste sie als Jüdin vor den Nazis fliehen. In den USA lernte sie mit 14 Jahren einen ihrer Lehrer, den damals 50-jährigen Maler Beys Afroyim näher kennen. Dieser nahm sich des Mädchens an und machte sie schließlich zu seiner Geliebten. Gemeinsam porträtierten sie u. a. zahlreiche prominente Exilanten, darunter Thomas Mann, Franz Werfel, Bruno Walter und Otto Klemperer. Ab Mitte der 1950er Jahre begann Soshana zahllose Fernreisen zu unternehmen, die sie in die entlegensten Winkel der Erde führten. Die ORF/3sat-Dokumentation von Werner Müller, Ulrike Halmschlager und Amos Schüller war im September in ORF 2 zu sehen und steht am 6. Oktober, um 9.05 Uhr auf dem Programm von 3sat.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006