Bundespräsident Heinz Fischer: Bundesheer benötigt Investitionen

Wien (OTS) - Bundespräsident Heinz Fischer bezeichnete heute die Sparvorschläge des Verteidigungsministers und des Generalstabs als schmerzliche aber notwendige Schritte in der derzeitigen Situation.

Weitere Entscheidungen, die die Qualität und das Ausmaß der Einsatzbereitschaft des österreichischen Bundesheeres betreffen, werden aber noch zu treffen sein.

Sie hängen mit der Budgetierung des Österreichischen Bundesheeres und der Möglichkeit für Investitionen in den Jahren nach 2015 sehr eng zusammen.

Fest steht, dass es sich bei der Landesverteidigung um eine staatspolitische Aufgabe handelt, die in der Bundesverfassung verankert ist, und bei der es letzten Endes um die bestmögliche Sicherheit unseres Landes geht, sagte der Bundespräsident.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0004