FPÖ startet Unterschriftenaktion zum Erhalt der Goiginger-Kaserne

Was wusste LH Kaiser? - FPÖ klar gegen weitere Asylwerber in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - Heute wurde bekannt, was die FPÖ schon seit Tagen vermutet hat. Die Goiginger-Kaserne in Bleiburg zählt zu den 13 Kasernen, die Verteidigungsminister Gerald Klug schließen will. "Unsere Vermutung hat sich leider bestätigt", reagiert der Kärntner FPÖ-Obmann LR Mag. Christian Ragger.

Nun sei der Weg für ein Asylwerberheim, welches laut Informationen aus dem Ministerium, eben in der Goiginger-Kaserne realisiert werden soll, frei. "Die FPÖ-Kärnten startet noch heute eine breit angelegte Unterschriftenaktion zum Erhalt der Kaserne und des gesamten dort beschäftigten Personals", gibt Ragger bekannt. Man spreche sich klar gegen diese Schließung und gegen ein Asylantenheim für mehrere Dutzend Asylwerber aus.

Klug habe bei seinem "Schließungs-Attentat" gänzlich auf die Wichtigkeit kleiner Kasernen für die Länder vergessen. Es stellt sich aber auch die Frage, was LH Dr. Peter Kaiser wusste. Was wurde bei den Geheimverhandlungen der "Asyl-Schickeria" im Luxushotel Schloss Seefels besprochen? "Ihre Pflicht wäre es, im Sinne des Bundeslandes zu handeln. Davon merkt man nicht viel, Herr Landeshauptmann. Ganz im Gegenteil!", schließt Ragger.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001