Auf Ergonomie im Büro achten

Österreichische Möbelhersteller geben Expertentipps zur Gestaltung eines gesunden Arbeitsplatzes

Wien (OTS/PWK647) - Ein Großteil der Erwerbstätigen verbringt den Tag sitzend vor dem Bildschirm. Diese Haltung stellt eine große Belastung für den Körper dar. Rückenschmerzen, Verspannungen und eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit können die Folge sein. Um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden und effizientes Arbeiten zu ermöglichen, ist eine ergonomische Arbeitsumgebung wichtig. Bei einem "gesunden" Arbeitsplatz sind die einzelnen Möbel dabei optimal an den Nutzer angepasst.

Flexibel verstellbar

Der richtige Bürosessel spielt bei der Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes eine zentrale Rolle. Dabei ist vor allem auf Höhenverstellbarkeit zu achten. Für die richtige Sitzhöhe sind die Beine etwa 90 Grad im Kniegelenk abgewinkelt, wenn die Füße ganz auf dem Boden stehen. Dieser Winkel gilt auch für das Ellenbogengelenk, wenn die Unterarme waagerecht auf der Arbeitsfläche liegen. Darüber hinaus ist es vorteilhaft, wenn der Bürosessel über gepolsterte, atmungsaktive Sitz- und Rückenlehnen verfügt. Er muss außerdem stabil sein und auch bei größter Rückneigung der Rückenlehne stand- und kippsicher stehen.
Weiteres zentrales Element eines ergonomischen Arbeitsplatzes ist der Arbeitstisch. Empfehlenswert sind eine Breite von 160 cm und eine Tiefe von 80 cm. Ist der Tisch höhenverstellbar, kann er an verschiedene Körpergrößen angepasst werden. Auch kann eine neigbare Arbeitsplatte sinnvoll sein. Außerdem ist es ratsam, beim Kauf eines Arbeitstisches auf ausreichend Beinfreiheit unter dem Tisch zu achten. Abgerundete Ecken und Kanten haben die Funktion, Verletzungen vorzubeugen.

Bewegung bei der Arbeit

Ein höhenverstellbarer Steh-Sitz-Arbeitsplatz erlaubt den Wechsel zwischen stehender und sitzender Arbeitshaltung und ist zur Prävention von Muskel- und Skelett-Erkrankungen geeignet. Denn die Bewegung mobilisiert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit und schont die Gesundheit. Empfohlen wird ein Höhenverstellbereich zwischen 68 und 118 cm. Ratsam ist es, den Bildschirm so zu platzieren, dass die Blickrichtung des PC-Nutzers parallel zu einem Fenster und zur Beleuchtung verläuft. So werden Blendungen, Spiegelungen und Reflexionen auf dem Monitor vermieden. Der Bildschirm sollte auf einer höheren Ebene stehen als die Tastatur. Für Unterlagen und Arbeitsmaterialien sollte ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Vielseitig einsetzbar sind Regalsysteme, die eine Fachhöhe von mindestens 33 cm und eine Tiefe von mindestens 30 cm aufweisen, so dass Ordner darin Platz finden. Geschlossene Organisationselemente eignen sich für die Aufbewahrung von Büromaterialien. Rollcontainer, die unter oder neben dem Schreibtisch stehen, sind dabei flexibel einsetzbar.

Durchdachte Raumakustik

Auch die Raumakustik ist für die Gestaltung eines "gesunden" Arbeitsplatzes von großer Bedeutung. Akustisch optimierte Büromöbel und Trennelemente tragen dazu bei, den Schallpegel im Büro zu senken und erleichtern die Kommunikation. Lounge- und Akustikmöbel mit schallabsorbierender Wirkung bieten die Möglichkeit zu vertraulichen Gespräche und konzentriertem Arbeiten. Daneben verbessern akustisch wirksame Wandbilder, Deckenpaneele, schallabsorbierende Schrankfronten und Pinnwände die Raumakustik.
Eine insgesamt ansprechende Arbeitsumgebung wirkt sich positiv auf Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der arbeitenden Person aus. Ergonomisch passgenaue Möbel und eine durchdachte Raumakustik verbessern die Arbeitsplatzatmosphäre maßgeblich und ermöglichen "gesundes" und effizientes Arbeiten.

Statements österreichischer Büromöbelhersteller:

Bene: "Gerade in stürmischen Bürozeiten braucht es Rückzugsinseln für Besprechungen und konzentriertes Arbeiten."
hali: "Für uns sind flexibel kombinierbare Arbeitsplatzelemente der Schlüssel zur Gestaltung eines modernen Arbeitsplatzes. Sie können je nach Bedarf und aktuellen Anforderungen zusammengestellt werden."
Neudoerfler: "Unsere ergonomischen Arbeitsplätze bringen mit individuell entwickelten Konzepten Dynamik ins Büro: Durch Platzwechsel je nach Tätigkeit und elektrisch verstellbare Steh-Sitzarbeitsplätze kommt Bewegung in den Arbeitsalltag - die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit mobilisiert. Im Gegenzug nehmen erwiesenermaßen auch gesundheitliche Beschwerden ab."
blaha: "Eine gute Raumakustik ist entscheidend für Kommunikation und Leistungsfähigkeit im Büro. Kreative Schallschutzprodukte wie akustisch wirksame Wandbilder sind unsere Spezialität." Wiesner-Hager: "Für gesundes Arbeiten sind ergonomische Bürostühle entscheidend. Die korrekte Einstellung der Möbel und regelmäßige Bewegung bilden die zweite Komponente."

Nähere Informationen zu einzelnen Bürolösungen und Herstellern finden Sie auf www.moebel.at

Hintergrundinformation

Die Österreichische Möbelindustrie ist eine Berufsgruppe des Fachverbandes der Holzindustrie und somit eine Teilorganisation der Wirtschaftskammer Österreich. Zu ihr zählen 47 Betriebe mit rund 6.700 Mitarbeitern. Die überwiegende Anzahl dieser Unternehmen sind mittelständische Betriebe, die sich in privater Hand befinden. Österreichische Möbelhersteller stehen mit ihren Produkten für hohe Qualität, traditionelles Handwerk, modernste Präzisionstechnik, ökologische Verantwortung und ein Möbeldesign, das durch künstlerische Strömungen im ureigenen Land entstanden ist. (KR)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Möbelindustrie, Fachverband der Holzindustrie
Tel.: +43(0)1/712 26 01
Mail: office@moebel.at
Web: www.moebel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002