SVA-Versicherte am Gipfel: Kärntens Unternehmer mit Andy Holzer auf der Gerlitze

Andy Holzer, the blind climber "Nur wer sich selbst bewegt, kann auch was bewegen"

Wien (OTS) - Gestern, Donnerstag, luden die Sozialversicherung der Selbständigen (SVA) und die Wirtschaftskammer (WK) Kärnten die Kärntner Unternehmer zu einem bewegenden Aktivtag ein. Gemeinsam mit dem Extrembergsteiger und blind climber Andy Holzer starteten über 100 Kärntner Selbständige den Gesundheitstag mit einer Wanderung auf die Gerlitze. Ganz nach dem Motto der Gesundheitsversicherung "Vorsorgen ist besser als Heilen" galt es nicht nur von Bewegung zu sprechen, sondern die Wanderschuhe anzuziehen, die Ärmel hochzukrempeln und was für die eigene Gesundheit tun.

Der leidenschaftliche Bergsportler Andy Holzer ist von Geburt an blind und hat bereits sechs der sieben höchsten Gipfel bezwungen. Beim Aktivtag spricht der Osttiroler über seine Erfahrungen: "Beim Bergsport ist es das Wichtigste, sich selbst und einander zu vertrauen." Sein Vortrag, bei dem er über seine wagemutigen Expeditionen, die Herausforderungen in seinem Leben sprach berührt, begeistert und motiviert. Von seinem Handicap hat sich Andy Holzer nie entmutigen lassen, sondern sich umso mehr der Herausforderung gestellt. Der Bergsportler ist überzeugt "nur wer sich selbst bewegt, kann auch etwas bewegen".

Dass der Extrembergsport und eine Besteigung des Mount Everest nicht für jedermann das Richtige ist, darüber waren sich die Vertreter der WK Kärnten und der SVA einig. Aber: "Bewegung ist der Schlüssel zu mehr gesunden Lebensjahren", ist SVA Obmann-Stv. Peter McDonald überzeugt. "Als Sozialversicherung der Selbständigen wollen wir nicht erst dann aktiv werden, wenn unsere Versicherten krank sind - wir unterstützen sie dabei, möglichst lange gesund zu bleiben", so der SVA-Vize.

Deshalb habe man in der SVA einen radikalen Schwenk von der Krankenkasse hin zur Gesundheitsversicherung gemacht und das Vorsorgeprogramm "Selbständig Gesund" ins Leben gerufen. Wer sich für seine Gesundheit engagiert und Gesundheitsziele zu Bewegung, Ernährung, Nikotin- und Alkoholkonsum und beim Blutdruck erreicht, der profitiert von guter Gesundheit und auch finanziell. "Das Programm kommt gut an", berichtet Rudolf Gross, Vorsitzender der SVA Kärnten. "Bereits 50.000 Versicherte haben ihre Gesundheitsziele erreicht und sich für ihre Gesundheit engagiert - das ist beachtlich."

"Vier von fünf Krankheiten basieren als Zivilisationskrankheiten zu einem Großteil vom eigenen Lebensstil mitbeeinflussbar", so McDonald. Bewegung und Ernährung spielen dabei eine essentielle Rolle. Doch die Österreicher sind Bewegungsmuffel - nur ein Drittel bewegt sich regelmäßig. WK Kärnten-Präsident Jürgen Mandl betont, dass der Erfolg eines Unternehmens sehr oft auch von der guten Gesundheit des Selbständigen abhängt. "Eine Krankheit kann existenzgefährdend sein", so Mandl. Umso wichtiger sei es für Österreichs Unternehmer, dass sie sich um ihre Gesundheit nicht erst kümmern, wenn sie krank sind. "Genau so wie man einen Businessplan für das Unternehmen erarbeitet und sich Unternehmensziele für die Zukunft setzt, sollte man sich auch frühzeitig mit der eigenen Gesundheit auseinandersetzen und Gesundheitsziele setzen", so McDonald.

Gerade die Kärntner seien mit wunderschöner Natur, Bergen und Seen vor der Haustür und vielen Möglichkeiten sich zu bewegen und zu sporteln gesegnet, betonte Bezirksstellenobmann der WK Villach, Bernhard Plasounig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Mag. Patricia Gassner, MPhil
Tel. Nr. 05 08 08/3452 DW
E-Mail: patricia.gassner@svagw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVA0001