Krainer zu FP-Steuerkonzept: "Voodoo-Steuerreform garniert mit Sozialabbau"

"FPÖ-Modell kostet nicht acht Milliarden Euro, sondern eher das doppelte"

Wien (OTS/SK) - "'Was kostet die Welt?' - das ist offensichtlich das Motto der FPÖ in Sachen Steuerreform", so SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer zu den heute präsentierten Steuervorschlägen der FPÖ. Die von FP-Strache kolportierten acht Milliarden seien angesichts des Füllhorns an Entlastungsvorschlägen nicht nachvollziehbar -"zusammengerechnet würde das FPÖ-Konzept eher das doppelte kosten", so Krainer. Ähnlich "seriös" sei man bei der Frage der Gegenfinanzierung. Außer der Forderung nach "Reformen bei Sozialem und Gesundheit" gebe es praktisch keinen substanziellen Vorschlag, wie das finanziert werden soll: "Das ist eine Voodoo-Steuerreform garniert mit Sozialabbau", so Krainer. ****

Kritik übt Krainer auch daran, dass die FPÖ jeglichen Beitrag der wirklich Vermögenden zur Gegenfinanzierung ablehnt: "Die Millionäre sollen offenbar geschützt werden, egal ob dadurch das Budget über Gebühr belastet wird oder Sozialleistungen gekürzt werden", konstatiert der SPÖ-Abgeordnete. Gleichzeitig redet die FPÖ von "Reformen bei Pensionen und im Gesundheitsbereich" - "im Klartext:
Strache will eine Steuerreform durch Sozialabbau und schlechtere Gesundheitsleistungen finanzieren - nichts anderes heißt das", so Krainer. (Schluss) sc/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006