Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 3.10: "Luftlöcher"

Wien (OTS) - Die wirtschaftlichen Probleme der AUA sind Thema des von Manuel Marold gestalteten "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 3. Oktober um 9.44 Uhr in Ö1.

Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines kommt nicht zur Ruhe - und bekommt ihre finanziellen Probleme nicht in den Griff. In den vergangenen zehn Jahren hat die AUA nur zweimal positiv bilanziert. Zwar sind mehrere Sparpakete umgesetzt worden, das zentrale Problem, die Personalkosten, hat die AUA aber noch nicht gelöst. Der mächtige Bord-Betriebsrat pocht auf seine wohlerworbenen Rechte. Diese zu knacken - daran haben sich schon viele AUA-Manager die Zähne abgearbeitet. Vor zwei Jahren hat die AUA ihr Bordpersonal, also Piloten und Flugbegleiter, zwangsweise in das günstigere Gehaltsschema der Tyrolean übergeführt. Um Personalkosten zu senken und das Überleben der Fluglinie zu sichern - ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs hat der AUA aber einen Strich durch die Rechnung gemacht: Denn laut EuGH wirkt der alte, vom Unternehmen gekündigte Kollektivvertrag weiter, der AUA könnten nun hohe Nachzahlungen ins Haus stehen. Manuel Marold hat sich für "Saldo" angeschaut, wie die AUA überhaupt in ihre missliche Lage kommen konnte, welche strategischen Fehler gemacht wurden, und wie die AUA wieder wirtschaftlichen Auftrieb bekommen könnte. Teil der Lösung könnte ein neuer, gemeinsamer Kollektivvertrag sein, er wird derzeit verhandelt und könnte im Idealfall nächste Woche präsentiert werden. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001