GROSZ: Boot-Camps für kriminelle Jugendliche in Österreich gefordert!

Hohe Rückfallquoten bei jugendlichen Straftätern fordern sinnvollere Maßnahmen

Wien (OTS) - "Straftäter werden immer jünger, diesen kriminellen Jugendlichen fehlt es an Erziehung, Respekt, Empathie und Demut. Es vergeht kein Tag in Österreich, an dem nicht junge Menschen schwere Strafdelikte begehen, von Jugendsünden ist längst keine Rede mehr. Angesichts der hohen Rückfallquoten bei jugendlichen Straftätern zeigt sich, dass unser Justizsystem auch in diesem Bereich vollkommen versagt", kommentierte BZÖ-Bündnisobmann Gerald Grosz die negativen Entwicklungen im Bereich der Jugendkriminalität.
Um einer Zunahme der Kriminalität im Jugendbereich erfolgreich entgegen zu wirken, regt Grosz Reformen im Strafvollzug durch zusätzliche, alternative Maßnahmen an und verweist dabei auf internationale Beispiele und Entwicklungstrends. "Wir fordern, endlich neue Wege im Strafvollzug zu gehen! Die Errichtung sogenannter Boot-Camps als Erziehungseinrichtungen für kriminelle Jugendliche würde auch die ergebnisschwachen Haftstrafen endlich sinnvoller machen", so BZÖ-Chef Gerald Grosz abschließend dazu.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ - Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001