15. "ORF-Lange Nacht der Museen" am Samstag, dem 4. Oktober, von 18.00 bis 1.00 Uhr

ORF-Generaldirektor Wrabetz: "Knapp fünf Millionen Kulturbegeisterte seit dem Jahr 2000"

Wien (OTS) - Die "ORF-Lange Nacht der Museen" feiert Jubiläum: Zum 15. Mal haben Besucher/innen mit nur einem Ticket Zugang zu allen teilnehmenden Einrichtungen. 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in Österreich, Liechtenstein und erstmals auch in der Schweiz, präsentieren am Samstag, dem 4. Oktober 2014, ihre Schätze. Von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh laden der ORF und seine Partner/innen zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein und bieten ein vielfältiges Programm mit Spezialführungen, Künstlergesprächen, Vorträgen, Musik, Tanz und einem abwechslungsreichen Kinderprogramm. Informationen zu allen teilnehmenden Einrichtungen in allen Bundesländern sowie spezielle Programmangebote und vieles mehr sind unter http://langenacht.ORF.at zu finden. Der ORF wird in all seinen Medien und Programmen ausführlich berichten.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Im Jahr 2000 wurde vom ORF eine Initiative ins Leben gerufen, die mittlerweile zu einem der größten Kulturevents Österreichs geworden ist: Die 'ORF-Lange Nacht der Museen' feiert 2014 ihr 15-Jahr-Jubiläum. Zeit, Bilanz zu ziehen:
Knapp fünf Millionen Kulturbegeisterte konnten in dieser Zeit bei der 'Langen Nacht' begrüßt werden. Ein Erfolg, der durch das Zusammenwirken von ORF als größtem Kulturproduzenten und -veranstalter des Landes und den teilnehmenden Museen, Galerien und Kultureinrichtungen gemeinsam erreicht wurde. Die 'ORF-Lange Nacht der Museen' ist zum jährlichen Fixpunkt geworden, der auch abseits der On-Air-Aktivitäten des ORF das Interesse der Österreicher/innen an Kultur fördert und aus dem österreichischen Kulturkalender nicht mehr wegzudenken ist."

"Treffpunkt Museum" in Wien heuer am Maria-Theresien-Platz

In jeder Landeshauptstadt bietet sich ein "Treffpunkt Museum" als zentraler Sammelplatz für alle Besucher/innen an - einzige Ausnahme ist Vorarlberg, hier ist er in Dornbirn. Zusätzlich finden sich in Vorarlberg jeweils Knotenpunkte in Bregenz, Feldkirch und Hohenems. Auch in Villach und Krems wird jeweils ein zusätzlicher "Treffpunkt Museum" eingerichtet. In Wien findet sich der "Treffpunkt Museum" ab heuer am Maria-Theresien-Platz.

Bei jedem "Treffpunkt Museum" sind Tickets, Booklets mit umfangreichen Informationen zu den Programmangeboten und Infos zu den Bus- und Fußrouten der "ORF-Langen Nacht der Museen" erhältlich. Gleichzeitig nehmen hier die meisten Bus- und Fußrouten ihren Ausgang.

Tickets kosten regulär 13,- Euro und gelten am 4. Oktober 2014 von 18.00 bis 1.00 Uhr als Eintrittskarte für alle beteiligten Institutionen sowie als Fahrschein für Shuttlebusse zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten. Ermäßigte Tickets kosten 11,- Euro und gelten für Schüler/innen, Studentinnen/Studenten, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder. Regionale Tickets kosten 6,- Euro und ermöglichen den Eintritt in regionale Museen eines Bundeslandes ohne Shuttlebus-Service. Regionale Tickets sind nicht für Wien erhältlich. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei.

Im Vorverkauf ist das Ticket bei allen teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen erhältlich, in diesen und am "Treffpunkt Museum" auch am Tag der Veranstaltung.

Kunst- und Kulturerlebnis speziell für Kinder

Rund 250 Museen in ganz Österreich warten bei der "ORF-Langen Nacht der Museen" mit kindergerechten Zusatzangeboten auf und präsentieren Kunst und Kultur, die viel Spaß und Freude bereiten. Alle Museen, die ein spezielles Kinderprogramm anbieten, sind in den Booklets durch das Icon "Kinderaktion" einfach zu erkennen. Auch der Kinderpass, der den Museumsbesuch mit einem kleinen Geschenk belohnt, findet sich wieder in jedem Booklet, die beim "Treffpunkt Museum" erhältlich sind.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch die "ORF-Lange Nacht der Museen"

Die Tickets in Wien gelten vom 4. Oktober, 16.00 Uhr, bis 5. Oktober 2014, 3.00 Uhr, als Fahrschein für die öffentlichen Verkehrsmittel inkl. Nightline-Busse (für Kinder unter 12 Jahren in Begleitung des Karteninhabers). Darüber hinaus können damit die Shuttlebusse der "ORF-Langen Nacht der Museen" gratis genutzt werden. Die Linien der Shuttlebusse sind an das U-Bahn-Netz angebunden und ermöglichen so eine individuelle Routenplanung.

In Vorarlberg gibt es zusätzlich zu den Speziallinien wieder ein VVV-Gratis-Ticket. Dieses kann auf vmobil.at unter VVV Bus & Bahn im Menüpunkt Veranstaltungstickets ausgedruckt werden. Das VVV-Gratis-Ticket gilt nicht in Liechtenstein und der Schweiz. Alle Infos auch auf langenacht.ORF.at.

Die ÖBB bieten ein Kombiticket, dieses beinhaltet Bahnfahrt und Eintritt ab 17,- Euro (Erwachsener mit ÖBB VORTEILSCARD) zur "ORF-Langen Nacht der Museen" 2014 bzw. inkl. Nächtigung im 4*-Hotel ab 99,- Euro. Alle Infos und Buchungen an den ÖBB-Personenkassen, am ÖBB-Fahrkartenautomaten sowie auf railtours.oebb.at.

Die "ORF-Lange Nacht der Museen" in den Medien des ORF

Die Kulturberichterstattung des ORF-Fernsehens greift die "ORF-Lange Nacht der Museen" in diversen Beiträgen thematisch auf. Weiters berichten aktuelle Nachrichtensendungen sowie "Bundesland heute" über dieses Kulturhighlight. Neben ausführlichen Informationen zur "ORF-Langen Nacht der Museen" auf http://langenacht.ORF.at berichtet das ORF.at-Netzwerk z. B. auch auf http://ORF.at und http://oe1.ORF.at. Der ORF TELETEXT stellt auf Seite 416 die wichtigsten Serviceinfos über Tickets, Treffpunkte etc. bereit.

Der österreichische Museums-Event in ORF III: Den ganzen Abend lang -von 20.00 Uhr bis 1.00 Uhr nachts - begleiten Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr die "ORF-Lange Nacht der Museen". Mit zahlreichen Live-Einstiegen vom Wiener Maria-Theresien-Platz, dem Zentrum des Geschehens, führen die beiden ORF-III-Moderatoren durch den einzigartigen Museumsabend. Zu Gast sind prominente Gesprächspartner/innen. Abgerundet wird das umfassende Programm durch Live-Schaltungen in die Bundesländer. ORF III präsentiert an diesem Abend auch eine ganz besondere Auswahl an ausgesuchten Museumshighlights. Moderator Karl Hohenlohe begibt sich für die jeweils halbstündigen Folgen der Galerien- und Museumssendung "Aus dem Rahmen" auf Expedition und erkundet die vielfältige Museumslandschaft Österreichs. So nimmt er die Zuseher/innen mit auf eine Reise in den Meteoritensaal des Naturhistorischen Museums, ins Stift Melk, ins Winterpalais des Prinzen Eugen, ins Zeughaus Graz, aufs Renaissanceschloss Rosenburg, nach Stift Admont und ins Wiener Hofmobiliendepot.

Auch ORF-Regionalradios, Ö1, Hitradio Ö3 und FM4 werden in ihrem Programm über die "ORF-Lange Nacht der Museen" redaktionell berichten und in ihren Veranstaltungskalendern darauf hinweisen.

Informationen rund um die "ORF-Lange Nacht der Museen"

Auf https://www.facebook.com/ORFLangeNachtderMuseen können sich Kulturinteressierte vorab und während der "ORF-Langen Nacht der Museen" über das Programm in und die Aktionen rund um die "Lange Nacht" informieren.

Detaillierte Informationen zu den teilnehmenden Museen und den speziellen Programmen finden sich in den bundeslandspezifischen Booklets und im Internet unter http://langenacht.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001