ÖH: Wir versichern nicht nur gutes Service, wir versichern auch alle Studierenden

Gut beraten ins neue Semester starten

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) ist die gesetzliche Vertretung aller Studierenden und als diese auch verantwortlich für ausreichend Information und Beratung für Studierenden. Das Beratungsangebot der ÖH beinhaltet neben Hilfe in studienrechtlichen Fragen auch Unterstützung in den Themen Wohnen, Soziales und Aufenthalt. "In zahlreichen Referaten sind dutzende Angestellte wie ehrenamtliche Mitarbeiter_innen für die Anliegen der Studierenden da", so Julia Freidl vom Vorsitzteam der ÖH. Neben umfangreicher Beratung bietet die ÖH den Studierenden auch eine Versicherung. "Durch die Versicherung sind die Studierenden an der Hochschule unfall- und haftpflichtversichert", erläutert Freidl das Angebot, "mit ersten Oktober haben alle Studierenden eine neue Versicherung bekommen. Sie sind jetzt auch besser bei freiwilligen Famulaturen, Praktika oder dem Klinisch-Praktischen Jahr geschützt."

"Am 24. September haben wir mit der Generali AG den Vertrag für 3 Jahre bestätigt. Damit sind die Studierenden wieder versichert", sagt Freidl. Im Frühling gab der frühere Versicherungspartner Allianz AG bekannt, den bestehenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. Die ÖH hatte den Auftrag für die Versicherung daraufhin ausgeschrieben. Für die Studierenden wird sich praktisch nichts ändern. Der Beitrag für die Versicherung wird auch weiterhin gemeinsam mit dem ÖH-Beitrag eingehoben und beträgt ab dem Sommersemester 70 Cent statt der bisherigen 50 Cent. "Wir haben es geschafft einige Verbesserung zu bekommen", freut sich Freidl: "Nun sind wirklich alle Studierenden, die ÖH-Beitrag zahlen mitversichert, durch die Novelle des ÖH-Gesetzes auch die Studierenden an Privatuniversitäten." Erfreulich ist für die ÖH auch, dass die Studierenden im Versicherungsfall keinen Selbstbehalt leisten müssen. "Damit sind die Kolleg_innen rundum geschützt und das zu einem sehr günstigen Preis", so Freidl.

Zum Serviceangebot sagt Julia Freidl: "Wir bieten schon sehr vieles an - aber wir wollen immer noch besser werden. Einerseits ist es notwendig, die Lücken im Beratungssystem der Hochschulen vernünftig abzudecken, andererseits sind wir da auch sehr ehrgeizig und wollen zu einer Beratungsstelle werden, die keine Fragen mehr offen lässt." Nach der ÖH-Helpline, die in der vorigen Exekutivperiode gestartet wurde und die Studierenden in Krisensituationen schnelle psychologische Unterstützung bietet, wurde in dieser Periode der ÖH-Vertragscheck umgesetzt. "Durch dieses Angebot können Studierende ihre Arbeits- und Mietverträge unbürokratisch überprüfen lassen", erklärt Freidl.

Viele kommen schon vor dem eigentlichen Studium mit der ÖH in Berührung. "Mit der 'Studienplattform' und dem Projekt 'Studieren probieren' haben wir Angebote geschaffen, die Schüler_innen bei der Auswahl des richtigen Studiums helfen", meint Freidl: "Genau dieser Bereich muss stetig ausgebaut werden, da eine vernünftige Orientierung vor dem Studium eine echte Lösung für die Kapazitätsprobleme der Hochschulen ist. Wir müssen anfangen den Jugendlichen die vielfältigen Möglichkeiten, die das österreichische Hochschulwesen bietet, zu zeigen."

Weitere Informationen zu Versicherung und Beratung finden sich unter http://oeh.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH)
Bettina Mühleder
Pressesprecherin
Tel.: +43/676/888522-12
bettina.muehleder@oeh.ac.at
https://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001