AK: Maklerprovision für Mieter streichen!

Deutsche Bundesregierung hat Makler-Bestellerprinzip beschlossen

Wien (OTS) - "Wer den Makler bestellt, soll ihn auch bezahlen - und das sind üblicherweise die Vermieter", sagt AK Direktor Werner Muhm. Deutschland hat heute, Mittwoch, beschlossen, dass der Makler künftig vom Auftraggeber bezahlt wird. Die AK verlangt ebenfalls eine rasche Änderung im Maklergesetz und in der Immobilienmakler-Verordnung: Nur der Erstauftraggeber - das ist eben meistens der Vermieter - soll gegenüber dem Makler provisionspflichtig sein. "Was woanders geht, muss auch in Österreich umzusetzen sein", so Muhm.

Eine IFES Studie im Auftrag der AK zeigt: Von einem Makler vermittelte private Altbau-Mietwohnungen sind viel teurer. Außerdem klären die MaklerInnen MieterInnen regelmäßig nicht so auf, wie sie müssten. Zum gleichen Ergebnis kam eine Detailauswertung des Mietzins-Checks für befristete Altbauwohnungen in Wien. Und auch auf Facebook gaben LeserInnen ähnliche Erfahrungen wieder.

Tatsächlich schaut es also so aus: MaklerInnen handeln im Auftrag der VermieterInnen - daher sollen sie auch nur von diesen und nicht von den MieterInnen bezahlt werden, verlangt die AK.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002