PETER WEIBEL kuratiert PARABOL ART MAGAZINE #8

"The retooling issue" auf der VIENNAFAIR

Wien (OTS) - Der international renommierte Kurator und Künstler Peter Weibel (Direktor des ZKM Karlsruhe) hat für die achte Ausgabe des Parabol Art Magazine den zweidimensionalen Ausstellungsraum mit seiner langjährigen Erfahrung im Grenzbereich von Kunst, Wissenschaft und Technologie gefüllt. "The retooling issue" mit ausgewählten Arbeiten von Philip Beesley, Verena Friedrich, Thomas Feuerstein, Lynn Hershman, Ryoji Ikeda, Michael Najjar, Random International, Robotlab, Scenocosme, Tomás Saraceno, Berndnaut Smilde, Diemut Strebe und Yunchul Kim wird von 2. - 5. Oktober im Rahmen der VIENNAFAIR (Medienzone, MZ1) präsentiert.

DAS MAGAZIN

Parabol ist ein internationales Magazin für zeitgenössische Kunst, ein Projekt des Art Consulting Büros section.a (Katharina Boesch, Christine Haupt-Stummer, Andreas Kristof), der Design Agentur section.d (Max Haupt-Stummer, Robert Jasensky) und des Art Directors Chris Goennawein. Ziel von Parabol ist es, zeitgenössischer Kunst in Form eines zweidimensionalen Ausstellungsraumes Platz zu geben. Jede Ausgabe konzipiert ein/e KuratorIn. Seine/Ihre Aufgabe ist es, ein zeitgenössisches Phänomen anhand künstlerischer Positionen in Bild und Wort zu thematisieren. Mit seiner außergewöhnlichen Größe von aufgefaltet beinahe DIN A1 rückt besonders der Bildaspekt in den Vordergrund. Parabol erscheint ein Mal im Jahr in englischer Sprache in einer limitierten Auflage von 1.500 Stück.

Weiteres Bildmaterial und eine ausführliche Presseinformation finden sich auch zum Download unter www.apomat.at

Rückfragen & Kontakt:

apomat* büro für kommunikation
Mahnaz Tischeh
T 0043 (0)699 1190 22 57
E office@apomat.at
W www.apomat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012