OÖNachrichten-Kommentar: "Steirische Logik", von Christoph Kotanko

Ausgabe vom 30. September 2014

Linz (OTS) - Franz Voves war Eishockey-Nationalspieler, Bodychecks ist er gewöhnt. Doch der Widerstand, den der Sozialdemokrat wegen der "Reformpartnerschaft" mit der ÖVP spürte, setzte ihm zu.
Mit der Entscheidung über die Wiederkandidatur ließ sich der Landeshauptmann Zeit. Seit gestern ist fix: Voves tritt 2015 wieder an. Sein Gegenüber Schützenhöfer wird wohl mitmachen.
Das entspricht der steirischen Logik: Die zwei haben ein Projekt begonnen, das sie zu Ende bringen müssen. Ersatzleute hatten sich ohnehin nicht aufgedrängt.
Beifallsstürme dürfen Rot und Schwarz nicht erwarten. Voves machte sich mit der Deckelung der Sozialausgaben Feinde - auch in der SP. Schützenhöfer werden die Gemeindezusammenlegungen angekreidet - auch in VP-Kerngebieten. Da nützt es wenig, dass das Landesbudget 2015 ohne Neuverschuldung auskommen soll.
Voves argumentiert mit Daten und Taten. Doch bei der Nationalratswahl war die FPÖ Erster. Sie macht eine Politik der Gefühle - und kann auch 2015 obenauf sein.

Rückfragen & Kontakt:

Oberösterreichische Nachrichten
Chef vom Dienst
Tel.: +43-732-7805-401, 434 od. 422

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PON0001