SoHo: Mordaufruf unerträglich!

Berger-Krotsch/Traschkowitsch: Das hat in Wien nichts verloren

Wien (OTS/SPW) - "Aufrufe zum Töten, wie sie von unbekannten Tätern auf die Fassade der Rosa Lila Villa, dem Community-Zentrum für Lesben, Schwule und Trans*Personen, geschmiert wurden, sind unerträglich und abstoßend", betonen LAbg. Nicole Berger-Krotsch, Frauensekretärin der SPÖ Wien, und Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen LSBTI-Organisation heute, Montag, gegenüber dem Wiener SPÖ-Pressedienst. ****

"Gewaltaufrufe, gegen wen auch immer, sind ein absolutes No-Go und haben in Wien nichts verloren. Sie müssen mit der Strenge des Gesetzes geahndet werden. Die zuständigen Behörden ermitteln in der gegenständlichen Sache und wir hoffen, dass der Täter beziehungsweise die Täter so schnell wie möglich ausgeforscht werden", so Berger-Krotsch weiter.

"Ob diese Schmierereien in einem Zusammenhang mit der Belgrad Pride stehen, ist nicht mit hundertprozentiger Sicherheit zu sagen. Was sich aber sagen lässt ist, dass Homophobie auch zu solchen verbalen Gewaltausbrüchen führen kann. Aber nicht nur Homophobie, sondern auch Transphobie, Sexismus und Rassismus", stellt Traschkowitsch fest:
"Wir dürfen das nicht tolerieren. Wir müssen dagegen verstärkt unsere Stimme erheben und klar machen, dass wir das nicht dulden. Wir müssen noch mehr Zeit und Geld in Aufklärung stecken. Und wir müssen auch Zivilcourage zeigen, indem wir Rassismus, Sexismus, Homophobie und Transphobie, wo auch immer sie auftreten, die Stirn bieten."

"Mit den auf die Rosa Lila Villa gesprühten Aussagen katapultieren sich diese Menschen gesellschaftspolitisch ins Mittelalter, sie sind nie in der Gegenwart angekommen. Wir sagen dazu: Nicht mit uns!", so Berger-Krotsch und Traschkowitsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002