Peabody dringt auf erhöhten Einsatz von moderner Kohletechnologie weltweit zur Reduzierung von Energiearmut und Emissionen

St. Louis (ots/PRNewswire) - In einer Woche reger Diskussionen um das
Thema Kohlenstoff und Klima drang Peabody Energy heute auf einen erhöhten Einsatz von moderner Kohletechnologie zur Bekämpfung von Benachteiligungen bei der Energieversorgung und zur Verbesserung der Emissionsbilanz.

"Es ist Zeit, die Energiearmut als einen der schwersten Notstände unserer Zeit zu würdigen und der Klima-Panikmache ein Ende zu setzen. Sie verzögert Lösungen zur Energieversorgung, die die Gesundheit, Lebensdauer und -qualität vieler Millionen Menschen in aller Welt verbessern würden", so Gregory H. Boyce, Chairman und Chief Executive Officer von Peabody Energy. "Der beste Weg zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen und zur Förderung der menschlichen Entwicklung ist der beschleunigte Einsatz von modernen Kohletechnologien. So kann die Umwelt kontinuierlich verbessert werden."

Vor mehr als einem Jahrzehnt formulierten die Vereinten Nationen Millenniumsziele und forderten, bis 2015 müsse die extreme globale Armut rapide halbiert werden. 3,5 Milliarden Menschen leben heute ohne angemessene Energieversorgung. Das entspricht der Hälfte der Weltbevölkerung. Milliarden von Menschen in Südasien und im subsaharischen Afrika verbringen ihre Tage mit der Suche nach Holz oder Biomasse als Brennstoff zum Kochen von Mahlzeiten oder Beheizen von Behausungen.

Der Rauch der täglichen Feuer in Innenräumen ist verheerend, und er hat fatale Auswirkungen auf die Gesundheit. Die häusliche Luftverschmutzung durch Feuer in geschlossenen Räumen ist Schätzungen zufolge die vierthäufigste Todesursache der Welt.

"Es ist durchaus nicht unvernünftig, die Dringlichkeit, mit der der Besorgnis über Kohlenstoffemissionen Rechnung getragen wird, in Frage zu stellen. Niemand kann jedoch bezweifeln, dass wir uns in einer Krise befinden angesichts der vier Millionen Menschen, die jährlich aufgrund der Energiearmut an den Folgen der Luftverschmutzung in geschlossenen Räumen sterben", erklärte Boyce.

Boyce fügte hinzu, das menschliche Leiden infolge der Energiearmut erstrecke sich auch auf Impfstoffe, die nicht gekühlt werden können, Krankenhäuser, die nicht ausreichend mit Strom versorgt werden, Nahrungsmittel, die mangels Kühlung verderben, ungereinigtes Wasser und die Folgen schlechter sanitärer Bedingungen.

"Wenn es uns wirklich ernst damit wäre, verarmten Menschen helfen zu wollen, würden wir Maßnahmen für eine Versorgung mit reichlich kostengünstiger Energie unterstützen für die Milliarden von Menschen in der Welt, denen sie fehlt. Während Politiker aus aller Welt langfristige Energiemaßnahmen debattieren, ist es ermutigend zu sehen, dass immer mehr Länder ein Bewusstsein für den Schaden entwickeln, der den Menschen durch die schlechte Kohlenstoffpolitik zugefügt wird. Dies sind wichtige Lehren für die aktuellen Spitzenpolitiker in den USA und in aller Welt."

Boyce erläuterte, Entscheidungen über Brennstoffe und politische Maßnahmen seien von größter Bedeutung, wie politische Schritte in aller Welt beweisen:

-- In Australien wurde die Kohlenstoffsteuer abgeschafft. Der Premierminister nannte sie eine "nutzlose, destruktive Steuer, die Arbeitsplätzen geschadet, die Lebenshaltungskosten der Familien erhöht und der Umwelt eigentlich nicht geholfen hat". -- In Japan ist die Unterstützung für Kohlekraftwerke sowohl im In- als auch im Ausland gestiegen. Man fordert einen erhöhten Einsatz von moderner Kohletechnologie zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen. -- Der neue indische Premierminister hat versprochen, bis 2022 jeden Haushalt mit Strom zu versorgen. -- In China werden Technologien zur Reduzierung von Emissionen eingeführt. Das Land ist der größte Kohlekonsument der Welt. -- In Kanada werden Schadstoffemissionen ohne eine "strafende" Kohlenstoffsteuer reduziert. -- In Europa wird der Trend in Richtung erneuerbare Energien aufgrund der Bedrohung der Versorgungssicherheit durch Russland zurückgefahren.

"Zu einer Zeit, in der auf der Welt alle drei Tage ein neues 500-Megawatt-Kohlekraftwerk ans Netz geht, ist die Forderung einer winzigen Fraktion globaler Investoren nach der Abkehr von fossilen Brennstoffen fehlgeleitet, und sie richtet sich gegen die Armen", erklärte Boyce. "Alle Investoren sollten sich für einen erhöhten Einsatz von modernen Kohletechnologien aussprechen, um die Energiearmut zu lindern und signifikante Umwelteffekte zu erzielen."

Fossile Brennstoffe verhelfen Menschen zu einem längeren und besseren Leben, und Studien beweisen wiederholt, dass Kohle das Rückgrat der globalen Wirtschaft ist. Es besteht eine direkte Korrelation zwischen höherem Einsatz von Kohle und höherem BIP. Die Studie "The Social Costs of Carbon? No, the Social Benefits of Carbon" von Management Information Systems kommt zu dem Ergebnis, dass der Nutzen der fossilen Energie für die Gesellschaft die durch Kohlenstoff verursachten sozialen Kosten um den Faktor 50 zu 500 überwiegt.

"Wir haben erhebliche Vorbehalte gegenüber einer fehlgeleiteten Energiepolitik, die saubere und effiziente Kohleenergie eliminieren soll. Kohle liefert mehr als 40 Prozent des gesamten Stroms in den USA, und die Emissionen werden immer geringer", so Boyce.

"Studien zufolge wird eine solche Politik, wenn sie umgesetzt wird, ganz klar nur zu Preiserhöhungen mit größeren Versorgungsrisiken führen ohne erhebliche Verbesserung im Sinne der Klimatheorie. Diese Art von Politik vernichtet Arbeitsplätze in der Produktion, erhöht die Energiearmut, schadet den Menschen und zerstört die Hoffnung auf ein besseres Leben."

Dem aktuellen Politikszenario der Internationalen Energieagentur zufolge soll Kohle in den nächsten 20 Jahren für mehr Energiewachstum sorgen als irgendein anderer Brennstoff. Mehr als 70 Millionen Menschen sollen bis 2020 Jahr für Jahr in die Städte streben solange Völker weiter versuchen, der Armut durch Abwanderung in urbane Ballungszentren zu entkommen. Kohle ist die kostengünstigste und zuverlässigste unter den wichtigsten Formen der Stromerzeugung zur Deckung des steigenden Energiebedarfs. Auch die Weltbank hat erklärt, Kohle werde bei der Unterstützung Afrikas zur Deckung des Energiebedarfs von entscheidender Bedeutung sein.

Seit mehr als einem Jahrzehnt weist Kohle unter den wichtigsten Brennstoffen das schnellste Wachstum auf. Erwartungen zufolge soll es in den nächsten Jahren das Erdöl von seiner Position als größte Energiequelle der Welt verdrängen. Keine andere Energiequelle besitzt den Niedrigkostenvorteil von Kohle und die Größenordnung, um die vielen Bedürfnisse der Gesellschaft zu befriedigen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten über den Kampf gegen die Energiearmut, die Förderung einer kostengünstigen Energieversorgung und das Risiko, den Fokus auf Kosten der Energieversorgung von Milliarden von Menschen in aller Welt auf das Thema Kohlenstoff zu legen, besuchen Sie Advanced Energy for Life auf AdvancedEnergyForLife.com
und auf Facebook,
YouTube
oder
Twitter (@AdvancedEnergy).

Peabody Energy ist das größte private Kohleunternehmen der Welt und globaler Marktführer in der nachhaltigen Rohstoffgewinnung, in der Energieversorgung und im Bereich saubere Kohlelösungen. Weitere Informationen finden Sie auf PeabodyEnergy.com.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20140226/CG70548LOGO

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20120724/CG44353LOGO

KONTAKT: Beth Sutton +1-928-699-8243

Web site: http://www.peabodyenergy.com/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0009