Juraczka ad Demonstrationen: Bei gutem Willen ist ein Kompromiss rasch umsetzbar

Wien (OTS) - "Niemand will am Demonstrationsrecht rütteln, aber nicht jede Demonstration muss im verkehrssensibelsten Bereich von Wien stattfinden. Die Position der ÖVP Wien dazu ist bekannt, wir freuen uns, dass es darüber jetzt auch einen Konsens mit der SPÖ Wien gibt", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in Reaktion auf die Diskussion rund um die Demonstrationen.

Manfred Juraczka: "Beispielsweise können wir uns vorstellen, dass der Ring als zentrale Verkehrsader in Wien zukünftig nur mehr bei Großdemonstrationen zum Einsatz kommt. Für kleinere Demonstrationen sollten hingegen, ohne deren Inhalt bewerten zu wollen, Orte gesucht werden, die weniger verkehrssensibel sind."

"Letztendlich geht es darum, einen Kompromiss zwischen den Anliegen der Demonstrierenden, jenen der Anrainer sowie der Wirtschaftstreibenden zu finden. Bei gutem Willen ist dieser Kompromiss sehr rasch umsetzbar", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001