Regierungsklausur: Kreativwirtschaftsscheck trifft ins Schwarze

Neuauflage des aws Kreativwirtschaftsschecks und Fortsetzung von "evolve" - zwei starke Impulse für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen

Wien (OTS/PWK634 ) - "Der von Bundesminister Reinhold Mitterlehner vorgezogene Kreativwirtschaftsscheck trifft ins Schwarze, weil er genau dort ansetzt, wo kleine und mittlere Unternehmen am meisten von der Unterstützung durch die Kreativwirtschaft profitieren können: bei der Entwicklung neuer Produkte, bei der Abgrenzung von der Konkurrenz, im kreativen Marktauftritt und in der Innovation. Das belebt das Geschäft - für kleine und mittlere Unternehmen in allen Branchen und für Unternehmen der Kreativwirtschaft. Von der Neuauflage erwarten wir uns einen 300-fachen Impuls für die Innovationsfähigkeit und in der kreativen Reorientierung der Wirtschaft. Im Jahr 2015 sollen es noch einmal so viel sein", hält Gerin Trautenberger, Vorsitzender von creativ wirtschaft austria, anlässlich dieses konkreten Ergebnisses der Regierungsklausur für Kreativunternehmen fest.

"Bereits die Erstauflage der ersten Kreativwirtschaftsschecks 2013 war ein durchschlagender Erfolg, der außerordentliche Ergebnisse gebracht hat. Gemeinsam mit der Fortsetzung von evolve , der bereits seit fünf Jahren erfolgreichen Initiative des Wirtschaftsministeriums für die Förderung der Innovation in der Kreativwirtschaft, sind zwei offensive Maßnahmen für die Kreativwirtschaft gesetzt, die nachhaltig wirken", so Trautenberger weiter.

Mit dem österreichweiten Kreativwirtschaftsscheck, der auf Initiative der cwa eingeführt wurde, fördert das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) Kreativleistungen für Innovationsvorhaben von Unternehmen in traditionellen Branchen. Ziel ist es, Innovationstätigkeit von Klein- und Mittelunternehmen (KMUs) anzuregen. Der neu aufgelegte aws Kreativwirtschaftsscheck unterstützt KMUs mit Sitz oder Projektstandort in Österreich bei der Inanspruchnahme kreativwirtschaftlicher Leistungen im Rahmen von Innovationsprojekten mit einem Zuschuss bis zu 5.000 Euro. Eingelöst werden kann der Kreativwirtschaftsscheck z.B. für die Ideengenerierung, Entwicklung oder Umsetzung von Leistungen aus den Bereichen Design, Architektur, Werbewirtschaft, Grafik und ähnlichem. Dafür stehen 2014 insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Innerhalb des Einreichzeitraums von 1. bis 31. Oktober 2014 können Anträge bei der aws eingebracht werden. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich elektronisch.

"Wir sind sicher, dass der Kreativwirtschaftsscheck, der mit der aws als Förderspezialist für die Kreativwirtschaft und für Finanzierungen abgewickelt wird, Rückenwind gibt und das kreative Potential in Österreich für die heimischen KMUs nutzbar macht. Kreative Lösungen sind ein Markenzeichen österreichischer Unternehmen - auch international. Die Neuauflage des Kreativwirtschaftsschecks wird diese Position noch stärken", ist Gabriele Leitner von creativ wirtschaft austria überzeugt, die sich sichtlich freut, dass viele kreative und hochinnovative Vorhaben von KMUs und Kreativen nun mit Förderung leichter gemeinsam umgesetzt werden können.

Detaillierte Informationen zum Kreativwirtschaftsscheck mit dem Einreichzeitraum 1.-31. Oktober 2014 sind auf
http://www.awsg.at/Content.Node/foerderungen_alle/kreativwirtschaft/7
9110.php zu finden. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
MMag. Rudolf Lichtmannegger
creativ wirtschaft austria
Tel: 0590 900 4000
E-Mail: rudolf.lichtmannegger@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005