Mitterlehner: Neuer Kreativscheck startet am 1. Oktober

Klein- und Mittelbetriebe können gemeinsam mit Kreativen neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln - Bewährte evolve-Initiative wird fortgesetzt

Wien (OTS/BMWFW) - Auf Initiative von Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner wird die bewährte evolve-Strategie zur Unterstützung kreativwirtschaftsbasierter Innovationen fortgesetzt. "Die Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Standort Österreich, weil sie neue Märkte und Wachstumschancen eröffnet. Das leben die rund 38.000 Unternehmen mit ihren mehr als 130.000 Beschäftigten tagtäglich vor", betont Mitterlehner. Als eine der ersten Maßnahmen wird, wie auch auf der Regierungsklausur in Schladming vereinbart, der Kreativwirtschaftsscheck schon ab dem 1. Oktober neu aufgelegt. Mit dem vorhandenen Budget von 1,5 Millionen Euro können 300 neue Projekte mit Schecks von je 5.000 Euro unterstützt werden. "Damit wollen wir die Vernetzung zwischen der Kreativwirtschaft und den Klein-und Mittelbetrieben anderer Branchen unterstützen", so Mitterlehner.

Der Kreativwirtschaftsscheck ist an Klein- und Mittelbetriebe adressiert, die ein Innovationsvorhaben planen und dazu für Ideengenerierung, Entwicklung oder Umsetzung Leistungen aus den Bereichen Design, Architektur, Werbewirtschaft, Grafik und ähnlichem suchen. Förderanträge können bei der Austria Wirtschaftsservice (aws) vom 1. bis zum 31. Oktober eingebracht werden. "Der Scheck soll einen zusätzlichen Anreiz für die Zusammenarbeit von KMU mit Kreativen bieten und die Nachfrage nach ihren Leistungen auch regional verbreitern", erläutert Mitterlehner.

Evolve-Strategie positiv evaluiert

Basis für die Weiterführung der evolve-Initiative ist eine positive Evaluierung durch ein externes Expertenteam. Evolve vereint die bundesweiten Leistungen für Unternehmen zur Stärkung der Kreativwirtschaft unter einem Dach. Die zuvor aufgesplitteten Aktivitäten wurden zusammengeführt und mit den Trägerorganisationen Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) und creativ wirtschaft austria (cwa) der WKO sinnvoll weiterentwickelt. Neben den dadurch möglichen Synergieeffekten hat die Evaluierung den ganzheitlichen Ansatz von evolve besonders hervorgehoben: dieser begreift die Förderung nicht als isolierte monetäre Leistung, sondern als Baukastensystem mit ergänzenden Service-, Aus- und Weiterbildungsaktivitäten sowie bewusstseinsbildenden Maßnahmen. Als richtungsweisend wurde der breite Innovationsbegriff bewertet, da dieser die Förderung innovativer Geschäftsmodelle erlaubt und somit von großem Interesse für Marktüberleitungen von FTI-Projekten sein kann. Auch auf europäischer Ebene wird evolve dadurch als Vorzeigemodell gehandelt.

Über die Ziele der evolve-Strategie

Seit dem Start 2008 wurden 31,7 Millionen Euro investiert, um Kreative in allen Wirtschaftszweigen gezielt zu unterstützen. Die Angebotspalette umfasst die Bereiche finanzielle Förderung, Aus- und Weiterbildung, Service und Beratung sowie Networking. Die Umsetzung erfolgt sowohl durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) mit dem Programm "aws impulse" als auch durch die creativ wirtschaft austria (cwa). Diese bietet Serviceleistungen zum Ausbau der unternehmerischen Kompetenz an, setzt Vernetzungsaktivitäten und forciert die Ausschöpfung des Potenzials der Kreativwirtschaft in Österreich und der EU.

Geförderte Projekte umfassen beispielsweise die Diabetes-App "mySugr", das Fitnessportal "runtastic" oder die Entwicklung der "Video on Demand"-Plattform "Flimmit". Ebenfalls unterstützt wurde die virtuelle Berufs- und Karriereplattform "Whatchado" sowie die Entwicklung einer aus Hightech-Material gefertigten Wendejacke für den Outdoor-Bereich, die auf einer Seite wärmt und auf der anderen kühlt. All diese Projekte wurden insbesondere in der für junge Unternehmen besonders schwierigen Frühphase mit Förderungen unterstützt. Ebenfalls forciert wird die Zusammenarbeit von etablierten Firmen mit Kreativen, so konnte ein Hersteller von traditionellem Emailkochgeschirr erfolgreich mit Industriedesignern kooperieren, um gemeinsame Produktlinien für neue Zielgruppen entwerfen.

Nähere Informationen zu evolve, aws impulse und dem Kreativwirtschaftsscheck finden sich auf den Websites www.evolve.or.at bzw. www.awsg.at/kreativwirtschaft

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: +43 1 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002