Russischer Gasboykott: Muss Österreich im Winter frieren?

Eigene Unabhängigkeit schafft Krisensicherheit - inwieweit kann jeder selbst für Wärme sorgen

Wien (OTS) - Draußen herrscht Eiseskälte, zuhause ist es wohlig warm. Gehört dieses Gefühl des Wohlbefindens bald der Vergangenheit an? Erste Meldungen der Energieversorger aus Österreich, Deutschland und Polen bestätigen, dass bereits geringere Mengen aus Russland angeliefert werden. Zwar sind die Gasspeicher im Moment gut gefüllt, doch keiner weiß wie lange der Vorrat reicht.

Ukraine Krise bedroht heimische Gasversorgung

Die Verunsicherung der Österreicher nimmt ob der täglichen Berichte über Krieg und drohenden Stopp der Gaslieferungen immer mehr zu. Ohne Gas würden unsere Haushalte still stehen. Österreichs Gasversorgung ist ernsthaft bedroht durch die laufenden Anschläge auf Gasleitungen, die durch ukrainisches Gebiet führen. Der letzte war erst vor wenigen Wochen.

Österreichs Gas kommt zu rund 60% aus Russland

Russland ist mit mehr als 60% des jährlichen Bedarfs mit Abstand der größte Gaslieferant Österreichs. 20% der österreichischen Gasversorgung kommen aus eigener Produktion. 14% werden aus Norwegen importiert, 6% werden aus Deutschland an Österreich geliefert. Die größte Pipeline aus Russland - "Brotherhood" - verläuft durch die Ukraine. Sollte sich die Lage verschlimmern, könnten die beiden kleineren Pipelines "Yamal" und "Nord-Stream" den Bedarf nicht abdecken. Die neue "Southstream Pipeline" soll zwar an der Ukraine vorbei durch das Schwarze Meer nach Niederösterreich führen, ist jedoch noch nicht gebaut.

Konflikt zwischen Russland und Ukraine bereits im heimischen Wohnzimmer

Fallen Gaslieferungen aus dem Osten nach Österreich aus, dürfen wir uns nicht darauf verlassen, dass unsere Heizungen warm bleiben. Zudem steigen die Preise. Mitte Juli überraschte bereits die Fernwärme Wien mit der Vorankündigung einer Preissteigerung um jeweils 15% für Warmwasser und Heizung per 1. September 2014. Auch beim deutschen Nachbarn steigen die Preise für Fernwärme ab Oktober 2014.

Europa unabhängig von russischem Gas

Dr. Johannes Pollak (Webster University) sagt, dass Europa nur so von russischem Gas unabhängiger werden kann, wenn die Energieeffizienz erhöht wird und maximale Einsparungen getätigt werden. Damit gemeint sind sowohl der persönliche Konsum als auch der Einsatz erneuerbarer Energien.

"Herr und Frau Österreicher" - Vorbereitung auf einen kalten Winter

"Otto-Normalbürger" hat kaum Einfluss auf das aktuelle Geschehen zwischen Europa, Russland und der Ukraine. Wie kann man jedoch selber vorsorgen und sicherstellen, dass das Zuhause auch im kommenden Winter krisensicher wohlig warm bleibt? Indem man sich die Unabhängigkeit durch einen eigenen Kamin und Ofen schafft. Grundsätzlich sollte man bei der Wahl des individuellen Heizsystems -ganz gleich ob Gas, Pellets oder Wärmepumpe - unbedingt die Überlegung einer (Zweit-)Feuerstätte miteinbeziehen. Neben attraktivem Behaglichkeitsfeuer und erhöhtem Wohnkomfort schafft man sich mit einem Kamin- oder Kachelofen Unabhängigkeit und Sicherheit.

Rückfragen & Kontakt:

corporate communication
Mag. Dietburg Angerer
kreativ-PR
angerer@kreativ-pr.at
www.kreativ-pr.at
T:+43 (1) 9674325
M: +43 (664) 16143408

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006