Podgorschek: Schelling muss für funktionierende Strukturen bei Hypo sorgen

Interne Streitigkeiten kommen Steuerzahler teuer zu stehen

Wien (OTS) - "Der neue Finanzminister Schelling muss für funktionierende Strukturen bei der Hypo Alpe Adria sorgen", fordert der freiheitliche Budgetsprecher NAbg.Elmar Podgorschek. Die ständigen internen Probleme des Vorstandes und Aufsichtsrates würden der Abwicklung schaden und kämen damit den Steuerzahlern teuer zu stehen, betonte Podgorschek.

Es sei ein fatales Zeichen, wenn innerhalb eines Jahres fünf Vorstandsvorsitzende verbraucht würden. "Der ständige Wechsel verdeutlicht die massiven Querelen innerhalb der Führungsebene. Gerade in einer von vorne herein schwierigen Situation ist das tödlich", stellt Podgorschek fest und verweist darauf, dass der Abbau und Verkauf nicht nach Plan laufe. Insbesondere der geplante Kauf der Balkan Tochter der Hypo laufe derzeit nicht friktionsfrei.

"Es wird die erste Nagelprobe für den neuen Finanzminister, ob er es endlich schafft, Ordnung in die Hypo zu bringen, nachdem bereits drei seiner Vorgänger an dieser Aufgabe gescheitert sind", so Podgorschek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006