Khol: Seniorenbund fordert Steuergutschrift für Pensionisten

Gleichbehandlung mit Aktiven muss gesichert werden

Wien (OTS) - Zu dem heute von ÖGB/AK der Regierungsspitze übergebenen Steuermodell hält Univ.-Prof. Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes, fest:

"Die Gleichbehandlung der Pensionisten mit den Aktiven im Steuerrecht ist oberstes Ziel, eine Ungleichbehandlung wird abgelehnt. Wenn ÖGB/AK eine Negativsteuer für Aktive von 450 Euro pro Jahr fordern, müssen selbstverständlich auch die Pensionistinnen und Pensionisten eine Negativsteuer in gleicher Höhe erhalten."

Mit der sog. Negativsteuer sollen steuerbefreite Personen eine Gutschrift für die von Ihnen geleisteten Sozialversicherungsabgaben erhalten. Die Tatsache, dass Pensionisten logischerweise nur mehr Krankenversicherungsbeiträge, aber keine Pensionsbeiträge mehr zahlen, darf für diese keinen Nachteil zur Folge haben.

"Eine niedrigere Negativsteuer für Pensionistinnen und Pensionisten gegenüber den Aktiven lehne ich klar ab und wird von mir nicht akzeptiert werden", so Khol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
stv. Generalsekretär
Tel.: Tel.: (+43)01-40126-424
mschleifer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001