FP-Mareda: 550.000 Euro für Generalsanierung einer völlig intakten Parkanlage

Steuergeldverschwendung in Reinkultur von SPÖ und Grünen

Wien (OTS/fpd) - "Für eine in dieser Form bestimmt nicht notwendige Sanierung des Paul-Hock-Park, der rein zufällig gleich gegenüber vom Parteilokal der Floridsdorfer Grünen liegt, wollen SPÖ und Grüne satte 550.000 Euro verbrennen. Dies obwohl in der bestehenden Parkanlage lediglich kleinere Sanierungsarbeiten notwendig wären. Offenbar hat man bei Rot-Grün nicht nur das Geld abgeschafft, sondern auch gleich den Verstand, kritisiert der Floridsdorfer FPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter Karl Mareda die neuerliche Geldverschwendung im Bezirk.

Es geht nicht an, dass laufend Tarife, wie etwa bei den Wiener Linien und den Städtischen Bädern in die Höhe geschnalzt werden, während inszenierte und völlig unnötige Sanierungsarbeiten samt Planungskosten mehrere hunderttausend Euro Steuergeld verschlingen.

"Diese sauteure Sanierung könnte man sich sparen und stattdessen die 550.000 Euro für mehr Sicherheit am Franz-Jonas-Platz verwenden", erklärt Mareda und fordert den Stopp des wahnwitzigen Prestigeprojekts. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004