Bis zu 749.000 sahen ORF-"Sommergespräch" mit Bundeskanzler Werner Faymann

Insgesamt verfolgten 2,915 Millionen die diesjährigen "Sommergespräche"

Wien (OTS) - Bis zu 749.000 Zuseherinnen und Zuseher verfolgten gestern, am Montag, dem 22. September 2014, das ORF-"Sommergespräch" von Peter Resetarits mit Bundeskanzler und SPÖ-Parteiobmann Werner Faymann. Im Schnitt waren 644.000 bei 23 Prozent Marktanteil (11 Prozent in der Zielgruppe 12-49 Jahre) via ORF 2 mit dabei.

Insgesamt erreichten die diesjährigen "Sommergespräche", die heuer erstmals von Peter Resetarits geführt wurden, 2,915 Millionen Österreicherinnen und Österreicher (weitester Seherkreis), das entspricht 40,2 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Im Schnitt sahen 641.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 24 Prozent Marktanteil die sechs Ausgaben, in der jungen Zielgruppe 12-49 Jahre lag der Marktanteil bei 13 Prozent.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Die Bilanz der 'Sommergespräche 2014' spricht für sich. Die ORF-TV-Interviews mit den Spitzen der im Nationalrat vertretenen Parteien sind Ausdruck öffentlich-rechtlicher Qualität, verbunden mit breitem Publikumsinteresse. Peter Resetarits und dem Team von Waltraud Langer und dem Sendungsverantwortlichen Peter Baminger ist es gelungen, topjournalistische Qualität mit einer gelungenen Form der Bürgereinbindung zu vereinen."

Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Wir sind heuer einen neuen Weg gegangen. Peter Resetarits ist in seiner Rolle als Anwalt der Bürgerinnen und Bürger Persönlichkeiten der Politik gegenübergetreten. Er hat die Fragen des österreichischen Publikums, der österreichischen Bürgerinnen und Bürger gestellt und hat hartnäckig nachgehakt. Er und sein Team haben genau in die Lebensrealitäten Österreichs geschaut. Das Ergebnis waren sehr dichte und intensive Gespräche, die den Menschen von nebenan und den Menschen in der Politik ernst genommen haben. Was wir gesehen haben, ist, wie viele Fragen die Menschen in diesem Land an die Politik haben. Viele davon sind an uns geschickt worden, einige wurden beantwortet, einige noch nicht - das werden wir in unseren Informations- und Magazinsendungen nachholen. Mein Dank gilt Peter Resetarits, seinem Topteam, den Menschen, die uns in der Welt der anonymen Fragen oder Vorwürfe personifiziert Fragen mitgegeben haben, und den Politikerinnen und Politikern, die sich den Fragen des Landes gestellt haben."

Die einzelnen Sendungen im Überblick:

ORF-"Sommergespräch" mit Matthias Strolz, NEOS (11. August):
durchschnittlich 718.000 Seher/innen, 27 Prozent Marktanteil

ORF-"Sommergespräch" mit Kathrin Nachbaur, Team Stronach (18. August): durchschnittlich 592.000 Seher/innen, 24 Prozent Marktanteil

ORF-"Sommergespräch" mit Eva Glawischnig, Grüne (25. August):
durchschnittlich 601.000 Seher/innen, 24 Prozent Marktanteil

ORF-"Sommergespräch" mit Heinz-Christian Strache, FPÖ (1. September):
durchschnittlich 707.000 Seher/innen, 26 Prozent Marktanteil

ORF-"Sommergespräch" mit Reinhold Mitterlehner, ÖVP (9. September):
durchschnittlich 587.000 Seher/innen, 23 Prozent Marktanteil

ORF-"Sommergespräch" mit Werner Faymann, SPÖ (22. September):
durchschnittlich 644.000 Seher/innen, 23 Prozent Marktanteil

Die Live-Streams und Video-on-Demands der "Sommergespräche 2014" wurden auf der ORF-TVthek von den Userinnen und Usern bisher intensiv genutzt: Bis inklusive Sonntag, 21. September, wurden insgesamt 908.000 Videoabrufe verzeichnet. Die "Sommergespräche" stehen auf der ORF-TVthek noch bis 29. September als Video-on-Demand zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007