Glawischnig/Brunner zu UN-Klimakonferenz: Es braucht weltweit verbindlichen Klimavertrag

Grüne: Österreich steht besonders unter Zugzwang

Wien (OTS) - "Der heutige Klimagipfel in New York muss ein Weckruf für die internationale Klimapolitik sein. Es geht ums Ganze. Die Klimawissenschaft stellt immer deutlicher fest, dass die Zeit drängt und sich das Zeitfenster schließt, indem es uns noch möglich ist den Klimawandel auf ein für Menschen verträgliches Maß zu reduzieren", sagt Eva Glawischnig, Bundessprecherin der Grünen, und ergänzt: "Bei der Klimakonferenz 2015 muss ein global verbindlicher Klimavertrag beschlossen werden. Der Gipfel in New York muss Startschuss für engagierte Verhandlungen sein. Dafür müssen sich alle bewegen".

"Besonders unter Zugzwang steht in Sachen Klima auch Österreich. Gerade die österreichische Bundesregierung hat einen Klima-Weckruf dringend nötig. Es ist schön und gut wenn der Umweltminister Studien präsentiert, die die Auswirkungen des Klimawandels für Österreich genau darstellen. Das alleine ist als Input für einen Klimagipfel aber bei weitem zu wenig. Österreich hat seine bisherigen Klimaziele deutlich verfehlt und droht auch die nächsten zu verfehlen. Minister Rupprechter hat es bisher nicht geschafft, Klimamaßnahmen für das nächste Jahr zu fixieren. Appelle und Bekenntnisse, die Österreich in einem besseren Licht erscheinen lassen, alleine reichen nicht aus -auf Worte müssen endlich konkrete Taten folgen", meint Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen, und fügt hinzu: "Maßnahmen im Verkehr, ein konsequenter Ausstieg aus dem fossilen Energiesystem und eine Ökologisierung des Steuersystems sind wichtige Eckpunkte, die Österreich dabei helfen sollen, das Klimaziel zu erreichen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002