Direkte Nachkommen der Familie Ephrussi zu Gast im Jüdischen Museum

Wien (OTS) - Ganz besonderen Besuch durfte Museumsdirektorin Danielle Spera gestern im Jüdischen Museum Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, begrüßen. Die direkten Nachkommen der Familie Ephrussi, die drei Töchter von Rudolph Ephrussi (geb. 1917), dem jüngsten Sohn von Viktor & Emmy Ephrussi statteten dem Museum bei ihrem Wienaufenthalt, auf Einladung des Jewish Welcome Services, einen Besuch ab.

Anne, Emmy und Kay sowie deren Töchter Alexis und Amy und Martin Frame, Partner des verstorbenen Bruders Viktor, besichtigten die Sammlungen des Museums und brachten besondere Familienerbstücke mit ins Museum. Die Nachfahren der Bewohner des Palais Ephrussi (Universitätsring) und gleichzeitig Tanten des berühmten englischen Autors Edmund de Waal ("Der Hase mit den Bernsteinaugen") überließen dem Museum wertvolle Objekte aus Familienbesitz als Leihgaben, die im Rahmen der kommenden Ringstraßenausstellung "Der Ring. Ein jüdischer Boulevard?" (ab 25. März 2015 im Jüdischen Museum Wien) eine zentrale Rolle bekommen.

Danielle Spera sowie Kuratorin Gabriele Kohlbauer-Fritz zeigten sich höchst erfreut über die Leihgaben und präsentierten beim gemeinsamen Museumsrundgang einen Tora-Mantel aus den Sammlungen des Jüdischen Museums Wien, der ursprünglich für den Stadttempel oder den Leopoldstädter Tempel bestimmt war, und von Hinda (Henriette) Ephrussi und ihrer Schwiegertochter Mindl (Mina) Ephrussi im Jahr 1862/63 gestiftet wurde. Die Familie wurde während ihres gesamten Wien-Besuchs vom Jewish Welcome Service betreut.

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Stalzer
Mediensprecher des Jüdischen Museums Wien
Tel.: +43-1-505 31 00
Mobil: +43-664-506 49 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Tel.: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019