Initiative zur Energiepreissenkung: Ältere Generation zahlt zuviel für Energie

Wien (OTS) - Laut E-Control sinken die Großhandelspreise für Strom und Gas, jene der privaten Haushalte nicht. Doch gerade älteren Menschen tun sich schwer zu Informationen zu gelangen oder bei Aktionen mitzumachen, da ihnen z.B. ein Internetanschluss fehlt. So lassen viele die Möglichkeit zu einer Tarifsenkung bei Strom und Gas ungenutzt und zahlen zuviel. Die Initiative "Energiepreissenkung für FreundInnen der Volkshilfe NÖ" soll helfen.

"Unsere ehrenamtlichen Sozialombudsleute starteten ein Projekt, dessen Ziel ist es, niedrigere Energiepreise für die Privathaushalte zu erreichen", berichtet der Präsident der Volkshilfe NÖ Prof. Ewald Sacher, "die Ehrenamtlichen besuchen auf Wunsch die älteren Menschen zuhause, sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für soziale Fragen und helfen natürlich auch beim Ausfüllen der Unterlagen für eine mögliche Tarifsenkung bei den Energiepreisen."

"Dass die sinkenden Energiepreise nicht an die Privathaushalte weitergegeben werden und diese so besonders von den steigenden Energie- und Wohnkosten betroffen sind, ließ bei uns den Gedanken einer Konsumgemeinschaft wiederaufleben", erklärt Geschäftsführer Mag.(FH) Gregor Tomschizek die Hintergründe, "das Projekt 'Energiepreissenkung für FreundInnen der Volkshilfe NÖ' soll die Position der EndverbraucherInnen stärken. Besonders freuen wir uns über die Unterstützung durch den Pensionistenverband NÖ, denn so können wir viele Betroffene informieren."

"Ältere Menschen vertrauen ihrem Energieversorger und hinterfragen deren Preisgestaltung oft nicht. Sie rechnen gar nicht damit, dass es die Möglichkeit einer Tarifsenkung gibt", erklärt der Vorsitzende des Pensionistenverbandes NÖ Dr. Hannes Bauer, "ihnen ist wichtig, dass sie überhaupt mit Energie versorgt werden. Doch seit der Liberalisierung ist niemand mehr gezwungen einen vorgegebenen Preis zu bezahlen. Doch wissen muss man das. Deshalb unterstützen wir gerne diese Informationskampagne der Volkshilfe NÖ und deren Sozialombudsleuten."

Das Projekt "Energiepreissenkung für FreundInnen der Volkshilfe NÖ" läuft noch bis Ende September 2014.

Fragen? Dann wenden Sie sich an das Gemeindeservice: E-Mail:
gemeindeservice@noe-volkshilfe.at, Tel. 0676 / 8700 26500 (Mo-Fr 9-12 Uhr)

Das Projekt "Sozialombudsleute" wird aus Mitteln des Anerkennungsfonds für Freiwilliges Engagement beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe NÖ / SERVICE MENSCH GmbH
Mag.(FH) Beatrix Dunkl, Tel.: 02622 / 82200-6920
E-Mail: beatrix.dunkl@noe-volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMV0001