Sieben Verkehrstote in der vergangenen Woche

335 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 21. September 2014

Wien (OTS) - Zwischen 15. und 21. September 2014 starben auf Österreichs Straßen sieben Menschen bei Verkehrsunfällen.

Die Opfer in der vergangenen Woche waren zwei Pkw-Lenker, ein Pkw-Insasse, zwei Motorrad-Lenker und zwei Fußgänger. Am Wochenende zwischen Freitag und Sonntag verunglückten vier Verkehrsteilnehmer tödlich.

Auf Bundesstraßen starben in der Vorwoche vier Menschen im Straßenverkehr, auf Gemeindestraßen zwei und auf Landesstraßen einer. Eine 93-jährige Fußgängerin verunglückte auf einem Schutzweg, sie wurde beim Fahrbahnüberqueren von einem Lkw-Lenker übersehen.
Drei Verkehrstote mussten in der Steiermark beklagt werden, zwei in Niederösterreich und je einer in den Bundesländern Tirol und Oberösterreich.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in zwei Fällen Vorrangverletzungen und in je einem Fall nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit, vorschriftswidriges Überholen und mangelnde (mechanische) Fahrzeugabsicherung beim Abstellen. Bei zwei Unfällen konnte die Ursache bislang nicht ermittelt werden. Vier der sieben Unfälle waren Alleinunfälle.

Vom 1. Jänner bis 21. September 2014 gab es im österreichischen Straßennetz 335 Verkehrstote (vorläufige Zahl), im Vergleichszeitraum 2013 waren es 348 und 2012 395.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001