Über 100 kostenlose Untersuchungen werden am "Tag der Früherkennung" im Rahmen der europaweiten "Aktionswoche zu Kopf-Hals-Tumoren" 2014 angeboten

Brüssel, Belgien (ots/PRNewswire) -

  • Die zweite, jährlich stattfindende, "Aktionswoche zu Kopf-Hals-Tumoren" startet mit zahlreichen Aktionen, um über die ersten Anzeichen und Symptome der Krankheit aufzuklären.
  • Europaweit stattfindende Aufklärungstage, um mögliche Fälle von Kopf-Hals-Krebs zu identifizieren
  • Verstärktes Bewusstsein, Frühdiagnosen und multidisziplinäre Therapien sind der Schlüssel zu verbesserten Patientenergebnissen einer Krankheit, die jedes Jahr über 62.000 Menschen in Europa das Leben kostet

Die European Head and Neck Cancer Society (EHNS) hat heute angekündigt, dass der europaweite "Tag der Früherkennung am Mittwoch, den 24. September im Rahmen der diesjährigen "Aktionswoche zu Kopf-Hals-Tumoren" (vom 22. bis zum 26. September) stattfindet. Damit soll an den Erfolg der Kampagne von 2013 angeknüpft werden, während der nahezu 100 Untersuchungen am "Tag der Früherkennung" durchgeführt wurden. Über 5.000 Patienten wurden an einem einzigen Tag von einer medizinischen Fachkraft untersucht, wobei ungefähr 5 % an einen Arzt zur Folgeuntersuchung überwiesen und zahlreiche Diagnosen der Krankheit gestellt wurden.

Die multimediale Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.multivu.com/players/English/72762527-EHNS-early-diagnosis-days

Im Jahr 2012 wurden in Europa mehr als 150.000 Patienten neu mit Kopf-Hals-Krebs diagnostiziert, wobei bei 60 % eine lokal fortgeschrittene Erkrankung festgestellt wurde. Zwei Drittel von ihnen werden in den folgenden fünf Jahren nach Diagnosestellung an dieser Krankheit sterben. Die Frühdiagnose ist weiterhin entscheidend, weil Patienten, die im Frühstadium der Krankheit diagnostiziert werden, eine 80 bis 90 %-ige Überlebenschance haben.

"Die Aufklärung der allgemeinen Öffentlichkeit und der medizinischen Fachkräfte über die Risikofaktoren und die Symptome von Kopf-Hals-Krebs ist von entscheidender Bedeutung, wenn wir Frühdiagnosen sicherstellen und letztendlich die Zahl derer, die infolge dieser Krankheit ihr Leben verlieren, reduzieren wollen", erklärte Professor René Leemans, President of the EHNS und Professor and Chief of Otolaryngology - Kopf- und Nackenchirurgie des VU University Medical Centre. "Wir sind bestrebt, an den Erfolg der Kampagne im letzten Jahr anzuknüpfen, infolgedessen mehrere Fälle von Kopf-Hals-Karzinomen identifiziert werden konnten."

Der "Tag der Früherkennung" ist nur eine von zahlreichen Aktionen, die während der diesjährigen Aktionswoche im Rahmen der breiter angelegten, von der EHNS durchgeführten "Make Sense"-Kampagne stattfinden, die darauf abzielt, das Bewusstsein für Hals-Kopf-Krebs zu erhöhen und letztendlich die Ergebnisse für Patienten mit dieser Krankheit zu verbessern. Im Europäischen Parlament findet am Donnerstag, den 23. September, eine Plenardebatte statt, als ein Aufruf zum Handeln im Hinblick auf die Umsetzung einer Strategie, um Frühdiagnosen und standardisierte, multidisziplinäre Therapien für Patienten mit Kopf-Halz-Karzinomen in ganz Europa sicherzustellen.

Darüber hinaus findet am Donnerstag, den 25. September europaweit in Schulen und Universitäten ein Informationstag für Schüler statt, mit dem Ziel, Informationen über diese Krankheit und ihre Symptome an Studenten und Jugendliche zu übermitteln. Die Aktionswoche endet am Freitag, den 25. September mit dem "Tag der interdisziplinären Zusammenarbeit", der im Rahmen der European Society of Medical Oncology (ESMO)-Konferenz in Madrid stattfindet.

Auf dieser Veranstaltung werden Kopf-Hals-Krebs-Experten für Presseinterviews zur Verfügung stehen. Zudem werden weitere Informationen zur Bildungskampagne erhältlich sein.

"Neben einem erhöhten Bewusstsein für die Symptome ist es wesentlich, die Öffentlichkeit über die entscheidenden Risikofaktoren für diese Krankheit, wie Rauchen, Alkohol und eine Verbindung zu bestimmten Stämmen der Humanen Papillomaviren zu informieren", erklärt Sat Parmar, Consultant Oral und Maxillofacial Surgeon, Queen Elizabeth Hospital Birmingham. "Wir müssen durch frühere Diagnosen und Therapien der Krankheit die Patientenergebnisse verbessern, aber uns auch darum bemühen, die Anzahl derer zu reduzieren, die ein Kopf-Hals-Karzinom entwickeln, indem wir sie zu einem gesünderen Lebensstil animieren."

Eine Expertengruppe für Kopf-Hals-Karzinome empfiehlt, dass ein Arzt konsultiert werden sollte, wenn EINES der folgenden Symptome DREI Wochen lang auftritt, da es ein erstes Anzeichen von Kopf-Hals-Krebs sein kann:

  • Wunde Zunge, nicht heilende Mundgeschwüre und/oder rote oder weisse Flecken im Mund
  • Schmerzen in der Kehle
  • Andauernde Heiserkeit
  • Schmerzen und/oder Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Knoten im Hals
  • Einseitig verstopfte Nase oder blutiges Nasensekret

So können Sie helfen: Wenn Sie gerne mithelfen möchten, auf das Thema Kopf- und Halskrebs aufmerksam zu machen, können Sie

  • den "Tag der Früherkennung" und den "Informationstag für Schüler" besuchen und andere darauf aufmerksam machen (der separate Medienhinweis enthält nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen)
  • Diskussionen anregen - sich unsere Flyer und Poster herunterladen, um die Kampagne zu bewerben und die Eines-für-Drei-Anzeichen und Symptome ins Gespräch zu bringen http://makesensecampaign.eu/downloads
  • unser Video teilen - sich unser Aufklärungsvideo über Kopf- und Halskrebs anschauen und es teilen http://makesensecampaign.eu/video-content
  • die Petition der "Make Sense"-Kampagne unterzeichnen - zeigen Sie Ihre Unterstützung für die "Make Sense"-Kampagne gemeinsam mit europäischen Abgeordneten http://makesensecampaign.eu/petition
  • auf Twitter mitreden - verwenden Sie unser Hashtag #makesense und besuchen Sie unsere Website http://www.makesensecampaign.eu
  • Besuchen Sie den Stand der EHNS auf der ECCO-ESMO 2014 in Madrid, um von den Mitgliedern der EHNS mehr über Kopf-Hals-Krebs zu erfahren.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
http://www.makesensecampaign.eu.

Redaktionelle Hinweise Pressekontakte Sophie Ryan +44-(0)203-595-2406 sryan@axon-com.com

Video: http://www.multivu.com/players/English/72762527-EHNS-early-diagnosis- days

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0008