Erster „demenzfreundlicher Gottesdienst und Marktplatz“

Wien (OTS) - Das Netzwerk "demenzfreundlicher 3. Wiener Gemeindebezirk" lud am 21. 9. 2014, dem Welt-Alzheimertag, um 10:30 Uhr zu einem demenzfreundlichen Gottesdienst in der Pfarre Neuerdberg ein. Im Anschluss bestand die Möglichkeit sich beim "Marktplatz" zum Thema Demenz zu informieren.

Demenzfreundlicher Gottesdienst

Am 21. 9. 2014 lud die Pfarrgemeinde Neuerdberg Betroffene zu einem in der Gestaltung speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz abgestimmten Sonntagspfarrgottesdienst ein. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen standen an diesem Tag im Mittelpunkt. Die Texte der Liturgie wurden in möglichst kurzen und einfachen Worten vermittelt. Dafür standen sinnliche Eindrücke im Vordergrund. Das Motto "Ja, ich will euch tragen, bis zum Alter hin" (Liedtext von Jochen Klepper nach Jes 46, 4) wurde sowohl musikalisch als auch in Fürbitten und Gabenbereitung aufgegriffen. Drei Symbole standen für die Lebenswirklichkeit von Menschen, die von Demenz betroffen sind:
ein Musikinstrument für das Schöne im Leben, ein Familienfoto für die wichtige Bedeutung von Beziehung und eine Krücke für Sorgen, Ängste und Mühen. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Schulchor des Gymnasiums Sacré Coeur gestaltet.

Eine Bewohnerin der Seniorenwohngemeinschaft der Wiener Sozialdienste, die am Gottesdienst teilnehmen konnte, fragte: "Gemma nächsten Sonntag wieder?".

Vernetzungspartner präsentierten Angebote rund um das Thema Demenz am Marktplatz

Für Betroffene bestand die Möglichkeit, Hilfe bei der An- und Abreise in Anspruch zu nehmen. Der ÖHTB Fahrtendienst stellte einen Kleinbus zur Verfügung, die Österreichischen Lotterien unterstützen das Projekt und viele Ehrenamtliche halfen bei der Organisation und begleiteten die Gäste. Bei strahlend schönem Wetter, in gemütlicher Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen konnten sich Interessierte am Platz vor der Kirche über den Umgang mit Demenz und Angebote im dritten Wiener Gemeindebezirk informieren. An den Marktständen informierten:
Alzheimer Austria (Unterstützung für Angehörige und Betroffene), Caritas Wien, CS Caritas Socialis (Betreuung zu Hause, Tageszentren, Stationäre Pflege, Wohngemeinschaften, Beratungsservice Pflege und Demenz), Diakoniewerk Wien - Hausgemeinschaft Erdberg, Ehrenamtliche DemenzwegbegleiterInnen (CS Caritas Socialis und Alzheimer Austria), Fasan Apotheke, Fonds Soziales Wien, Forum Palliative Praxis Geriatrie (Kardinal König Haus), IG Pflege, Johanniter, ÖHTB Fahrtendienst, Sozial Global, VHS Landstraße, Wiener Sozialdienste.

Demenz - Herausforderung in vielen Alltagssituationen

Die Erkrankung Demenz bedeutet nicht nur für die Betroffenen Veränderungen in ihren Lebensgewohnheiten, sondern stellt auch das soziale Umfeld vor neue Herausforderungen. Menschen mit Demenz einfühlsam zu begegnen, ist nicht nur im familiären Bereich und in der professionellen Betreuung gefragt. Der Umgang mit Menschen mit Demenz spielt auch in Alltagssituationen, etwa beim Einkauf aber auch in einer Pfarrgemeinde eine wichtige Rolle.

Netzwerk demenzfreundlicher 3. Wiener Gemeindebezirk

Die Vernetzung, um die Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern, startete auf Initiative der CS Caritas Socialis mit einem ersten Treffen im Jänner 2014. Erich Hohenberger, Bezirksvorsteher des Bezirkes Landstraße, lud zum Vernetzungstreffen ein. Ziel ist es, auf allen Ebenen der Gesellschaft die Inklusion von Menschen mit Demenz zu ermöglichen und Maßnahmen zu planen, wie in einem Bezirk durch Information, Beratung und Vernetzung von Angeboten die soziale Teilhabe ermöglicht werden kann. An der Vernetzung beteiligen sich sowohl professionelle Anbieter wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Organisationen der Betreuung zu Hause, die täglich mit Menschen mit Demenz zu tun haben als auch Organisationen, die in ihrer täglichen Arbeit diesen Schwerpunkt nicht haben wie z.B. die Volkshochschule, die Büchereien, die Apotheke.

In drei Projektgruppen wurde und wird an den Themen "Solidarität im öffentlichen Raum", "niederschwellige Vermittlung von Demenz" und dem Projekt "demenzfreundlicher Gottesdienst und Marktplatz" gearbeitet. Im Oktober findet ein weiteres Vernetzungstreffen statt. Im Frühjahr 2015 sind weitere Veranstaltungen geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Vera Langer
Beratungsservice Pflege und Demenz
Tel.: 01/ 717 53 - 3800
beratungsservice@cs.or.at

Sabina Dirnberger
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Sabina.Dirnberger@cs.or.at
Tel.: 0664 5486424

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CSO0001