UNICEF: Eine Million Neugeborene sterben am ersten Tag ihres Lebens

UNICEF legt neue Zahlen vor

Wien/New York (OTS) - Die Überlebenschancen von Kindern haben sich laut UNICEF weltweit seit 1990 deutlich verbessert. Die Zahl der Kinder, die vor ihrem fünften Geburtstag sterben konnte halbiert werden - von 12,7 Millionen Anfang der 90er Jahre auf heute 6,3 Millionen.

Trotzdem ist die stille Tragödie der Kinder noch nicht gestoppt. Der neue Report "A Promise Renewed" zu Kindersterblichkeit zeigt, dass die Gefahren für Neugeborene weiter dramatisch sind. Schätzungsweise 2,8 Millionen Babys sterben in den ersten vier Wochen nach ihrer Geburt, eine Million am ersten Tag ihres Lebens.

Viele dieser Todesfälle könnten durch einfache und kostengünstige Maßnahmen vor, während oder nach der Geburt verhindert werden. Doch, so der Report, versagen in dieser kritischen Lebensphase in vielen Ländern die Gesundheitssysteme - insbesondere für die ärmsten Menschen.

Report "A Promise Renewed" sowie deutsche Zusammenfassung auf www.unicef.at

Rückfragen & Kontakt:

Sylvia Trsek, 01/879 21 91-40, trsek@unicef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UCE0001