VP-Schneider ad Ercan Nik Nafs: ÖVP Wien fordert seit Jahren mehr Schulsozialarbeiter und Schulpsychologen für Wien

Wien (OTS) - Erfreut zeigte sich heute ÖVP Wien Gemeinderätin Ines Schneider über die Unterstützung durch Ercan Nik Nafs, dem Wiener Kinder- und Jugendanwalt, im Ö1-Morgenjournal für mehr Schulpsychologen und Schulsozialarbeiter an den Wiener Schulen. Die ÖVP Wien fordert schon seit vielen Jahren einen Schulsozialarbeiter für jeden Schulstandort. Derzeit gibt es gerade einmal knapp 30 Schulsozialarbeiter für 600 Schulen - ähnlich unzureichend ist die Situation bei den Schulpsychologen.

"Wie Kinder und Jugendliche die Schule erleben, wirkt sich entscheidend auf ihre Entwicklung, ihre Lernbereitschaft, ihr Wohlbefinden und auf die Teilhabe am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben aus", so Schneider, die darauf verweist, dass internationale Schulvergleiche zeigen würden, dass Schulsozialarbeit und Schulpsychologie eine moderne und erfolgreiche Arbeit im Erziehungsprozess von Kindern und Jugendlichen darstellen.

Nun gehe es um die Umsetzung und dringend erforderliche Aufstockung des Personals. Vielleicht, so Schneider, gelingt es dem Wiener Kinder- und Jugendanwalt Stadtrat Oxonitsch von diesen dringend notwendigen Maßnahmen zu überzeugen. Fehlende Mittel, so Schneider, werde man nicht als Ausrede gelten lassen, habe die Stadt doch zig Millionen für rot-grüne Prestigeprojekte (Umbau der Mariahilfer Straße etc..).

"Stadtrat Oxonitsch muss nun zeigen, wie die Prioritäten in Wien verteilt sind. Wiens Kinder und Eltern haben sich hierauf eine ehrliche Antwort verdient", so Schneider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001