BSA-VGW-Kickoff zu Standortfragen: "Österreich muss sich an besten Ländern orientieren"

Wien (OTS) - Bei der Auftaktveranstaltung des Vereins für Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften (VGW) für den Themenschwerpunkt "Wirtschaftsstandort Österreich - Quo vadis?" rückte Konrad Pesendorfer, Generaldirektor der Statistik Austria, die jüngsten Zahlen des World Economic Forum zurecht: "Österreich ist zwar vom 16. auf den 21. Rang gerutscht - aber nicht schlechter geworden. Österreich hat heuer zahlenmäßig gleich gut abgeschnitten wie vor einem Jahr. Nur sind andere Staaten besser geworden." Gut beurteilt werde Österreichs wirtschaftliche Situation laut Pesendorfer von US-Ratingagenturen, aber auch von der Bevölkerung:
"Laut unseren Erhebungen sind 79 Prozent der Bevölkerung ziemlich oder sehr mit Österreich zufrieden."

Zwt.: Trügerische Ergebnisse

"Die guten Ergebnisse sind trügerisch", sagte Gastgeber Johann Moser. Der Vorsitzende des VGW und Initiator der Standortdiskussion merkt an, dass "Europas Wirtschaft global gesehen zurückgefallen ist. Wir dürfen uns daher nicht nur mit EU- Staaten vergleichen, weil das zu einer Fehleinschätzung führt. Wenn wir besser werden möchten, müssen wir uns mit den besten Ländern vergleichen und uns an ihnen orientieren", sagt Moser. Das seien Länder wie die Schweiz, Norwegen, Kanada aber auch Australien oder Südkorea. Dazu müsse die Politik zukunftsorientiert handeln.

Zukunftspotenziale

In Zeiten leerer Kassen müssten öffentliche Mittel laut Pesendorfer fokussiert eingesetzt werden. Vorrangig seien Investitionen in Bildung, Innovation sowie Forschung und Entwicklung. Im internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe auf dem Arbeitsmarkt müsse Österreich sich vermehrt anstrengen. Der Aufbau einer "Willkommenskultur" wäre ein erster Ansatz.

Die nächsten Termine des VGW

  • Re-Industrialisierung und Industriepolitik, am 16. Oktober 2014
  • Das transatlantische Handelsabkommen, am 13. November 2014

Über den VGW

Der VGW (Verein für Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften) ist die Wirtschaftsgruppe innerhalb des BSA, dem Bund sozialistischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen. Seit April 2014 ist der Ökonom, Manager und Wirtschaftssprecher der SPÖ a.D. Mag. Johann Moser Vorsitzender.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften
Mag. Johann Moser NR a.D.
Tel.: +43 664 3802355
jomoser@inode.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SDA0001