Schönborn ruft USA und Russland zu neuem Dialog auf

Wiener Erzbischof in "Corriere"-Interview: Aktuelle Entwicklungen im Konflikt um die Ukraine "hoch gefährlich"

Mailand, 15.09.14 (KAP) Vor dem Hintergrund des Konflikts um die Ukraine hat Kardinal Christoph Schönborn die USA und Russland zur Wiederaufnahme des Dialogs aufgerufen. Der Wiener Erzbischof äußerte sich in einem am Montag veröffentlichten Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera". Das Interview wurde am Samstag im norditalienischen Redipuglia aufgenommen, wo Schönborn gemeinsam mit anderen Kardinälen und Bischöfen aus mehreren Ländern bei der großen Gedenkmesse des Papstes für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs konzelebriert hatte.

Kardinal Schönborn, der u.a. als Mitglied der vatikanischen Kongregation für die orientalischen Kirchen in der Frage des Dialogs mit der russischen Kirche engagiert ist, sagte, die aktuellen Entwicklungen in dem Konflikt um die Ukraine seien "hoch gefährlich". Er hob hervor, dass es für ihn wichtig gewesen sei, daran teilzunehmen, wie Papst Franziskus auf den Friedhöfen am Isonzo für die Gefallenen auf beiden Seiten betete.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) fam/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001