Lokal und innovativ - überraschende Ideen zur Grätzlbelebung

Neue Geschäftsgebietsförderung sorgt für frischen Wind in den Bezirken

Wien (OTS) - "Wir waren sehr gespannt auf die Ideen für die neue Geschäftsgebietsförderung und es freut mich außerordentlich, dass die Ergebnisse unsere Erwartungen mehr als übertroffen haben. Aus 18 eingereichten Projekten wurden sechs von einer Jury als die Besten ausgewählt und jedes einzelne trägt viel Potenzial für eine nachhaltige Belebung der Grätzl. Das stärkt die Wirtschaft und steigert die Lebensqualität der Menschen, " freut sich Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner bei der Vorstellung des Projektes "einfach 15" der "IG Kaufleute Reindorfgasse". Diese Initiative wird im Zuge der Geschäftsgebietsförderung mit der maximalen Fördersumme von insgesamt 90.0000 Euro in den nächsten drei Jahren gefördert.

"einfach 15" - die Idee

"einfach 15" hat die Jury überzeugt, weil hier unterschiedliche Akteure aus dem 15. Bezirk gemeinsam einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Belebung des Stadtteiles leisten. Unter der Federführung des Vereines "IG Kaufleute Reindorfgasse" planen Geschäftsleute, Kunstschaffende, Bewohnerinnen und Bewohner aber auch die Gebietsbetreuung unter anderem die Reaktivierung von Geschäften. Sie wollen darüber hinaus Kunst und Kultur mit der lokalen Wirtschaft verbinden und so den bereits aufkeimenden Spirit der Reindorfgasse weiter festigen. "Wir leben Vielfalt. Ein lebendiger Stadtteil setzt sich aus vielen Faktoren zusammen, dabei geht es immer darum, Menschen zusammen zu bringen um eine nachhaltige Entwicklung zu erzielen. Wir arbeitet gemeinsam an einer bunten Nachbarschaft", so Kurt Tanner von der Initiative "einfach15". Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts ist auch die umfassende Information der Anrainerinnen und Anrainer - die Website einfach15.wien ist bereits online.

Tradition und Innovation

Durch die neue Geschäftsgebietsförderung, die Teil der traditionellen Wiener Geschäftsstraßen-Förderung ist, stehen seit heuer für langfristig angelegte Initiativen jährlich 400.000 Euro zur Verfügung. Insgesamt unterstützt die Stadt Wien die Wiener Einkaufsstraßen - und Geschäftsgebietsvereine mit 1,3 Millionen Euro. Das ist um 100.000 Euro mehr als in den Jahren davor. Dazu kam heuer noch ein einmaliger "Sondertopf" für die traditionelle Geschäftsstraßenförderung in der Höhe von 150.000 Euro seitens der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer Wien. Das sind insgesamt 1,45 Mio. Euro für die Wiener Einkaufstraßen und Geschäftsgebiete.

Noch mehr Ideen aus den Bezirken

Auch in den Bezirken 5,7,8, 12und 13, wird mit Unterstützung der Geschäftsgebietsförderung bereits an der Umsetzung neuer Ideen zur Grätzlbelebung gearbeitet.
In Margareten setzt der "Verein der Kaufleute in Nikolsdorf und Alt-Margareten" auf E-Bikes. Kundinnen und Kunden sollen künftig ihre Einkäufe per Elektrodrahtesel gratis nach Hause geliefert bekommen.

In der Westbahnstraße setzt die " IG Kaufleute Westbahnstraße" auf local branding. Dadurch soll für die Westbahnstraße eine eigene, wahrnehmbare Identität geschaffen werden, um das Grätzl als eigenständigen Teil innerhalb des 7. Bezirkes zu verankern.

Die "IG Kaufleute Lerchenfelderstraße" wollen mit ihrem bezirksübergreifenden Projekt ganz gezielt Touristen in die Lerchenfelderstraße locken. Dabei setzt man auf eine intensive Zusammenarbeit mit Hotels, Tourismusverband, Museen aber auch mit der Stadtplanung. Unter anderem sollen die Attraktionen des Grätzls durch eine eigene App abgerufen werden können. Der "Verein Einkauf in Meidling" errichtet drei barrierefreie Infopoints, um mit diesen wichtige Infos über Unternehmen, Veranstaltungen, Kunst und Kultur, den Bezirk oder das Wetter zu vermitteln.

Der Verein " Schaufenster Meidling" erarbeitet eine Onlineplattform, auf der die Leistungen der Unternehmen im Bezirk abgerufen, aber auch Produkte bestellt werden können. Geplant ist, dass die Produkte noch am selben Tag zugestellt werden -umweltschonend mit einem E-LKW.

Rückfragen & Kontakt:

Ferdinand Pay
Mediensprecher Vizebürgermeisterin Renate Brauner
Tel.: 01/4000-81845
E-Mail: ferdinand.pay@wien.gv.at

Uschi Kainz
Kommunikation Wirtschaftsagentur Wien
Tel.: 01/4000-86583
Mobil: 0699/140 86 583
E-Mail: kainz@wirtschaftsagentur.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021