Wertschöpfung und Innovation durch Bioenergie

18. Österreichischer Biomassetag am 20. und 21. Oktober in Salzburg

Wien (OTS/ÖBMV) - Die Innovationskraft und die positiven Wertschöpfungseffekte des heimischen Bioenergiesektors stehen im Mittelpunkt des 18. Österreichischen Biomassetages vom 20. bis 21. Oktober in Salzburg, der vom Österreichischen Biomasse-Verband und der Landwirtschaftskammer Salzburg organisiert wird. Im Land Salzburg und in ganz Österreich leistet Biomasse als mit Abstand wichtigster erneuerbarer Energieträger einen großen Beitrag zur Sicherung einer leistbaren Energieversor-gung. Der Einsatz von Biomasse schafft Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region, wie am Beispiel Salzburg deutlich wird: 97 % der Wertschöpfung aus dem Betrieb der Biomasse-Anlagen verbleiben im Bundesland. Alleine 2013 konnten so rund 300 Millionen Euro in Salzburg gehalten werden.

Ausbaupotenziale und Rohstoffverfügbarkeit

Neben einem Ausblick auf die heimischen Bioenergie-Ausbaupotenziale werden im Rahmen des 18. Österreichischen Biomassetages die Möglichkeiten zur Steigerung der Rohstoffverfügbarkeit sowie die Chancen von alternativen biogenen Brennstoffen und neuen Technologien beleuchtet. Auch der boomende internationale Pelletshandel sowie Optionen der Biomasse für städtische Fernwärme werden thematisiert.

Was bedeutet neues Energieeffizienzgesetz für die Branche?

Neue Richtlinien für Umweltförderungen im Inland, ein neues Energieeffizienzgesetz sowie sich ändernde EU-Richtlinien erfordern eine ständige Anpassung der Branche an die neuen Gegebenheiten. Der Heizwerke-Betreibertag, der seit mehreren Jahren ein wichtiger Bestandteil des Österreichischen Biomassetages ist, behandelt diese aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Biomasse-Nahwärme. Abgerundet wird das Programm durch Inputs zu den Themen Holzverstromung, Altholzverwertung sowie Kesseltausch und Netzwasser.

Zentrale Tagungsschwerpunkte des 18. Österreichischen Biomassetages:

  • Bioenergie 2020 - 2030 - 2050
  • Bioenergie am Weltmarkt
  • Holzgasanlagen (Anlage zur Besichtigung vor Ort)
  • Wertschöpfung durch Bioenergienutzung
  • Holzmobilisierung und Klimaschutz

Mehr als 300 Teilnehmer erwartet

Der bereits Tradition gewordene Abendempfang bietet am 20. Oktober eine hervorragende Möglichkeit zum Gedankenaustausch sowie zum Knüpfen neuer Kontakte. Die Veranstalter erwarten mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Österreich und dem benachbarten Ausland (vor allem Bayern). Als Zielgruppen werden insbesondere Vertreter aus Land- und Forstwirtschaft, erneuerbaren Energien, Gemeinden, Maschinenringe und Lohnunternehmer, Betreiber von Biomasseanlagen, Energie- und Umweltberater, Lehrer, Vertreter der Behörden sowie Maschinen- und Anlagenhersteller angesprochen.

Das komplette Programm zum 18. Österreichischen Biomassetag mit allen Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des Österreichischen Biomasse-Verbandes:
http://www.ots.at/redirect/biomassetag

Die Anmeldung zur Tagung ist ab sofort unter folgendem Link möglich:
http://www.biomasseverband.at/veranstaltungen-und-bildung/anmeldung/

Der Eintritt für Pressevertreter ist selbstverständlich frei, um Registrierung bei Frau Hannah Hatos (hatos@biomasseverband.at; Tel.:
01/533 07 97-34) wird gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

Forstassessor Peter Liptay,
Tel.: 01/533 07 97-32
E-Mail: liptay@biomasseverband.at
www.biomasseverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMV0001