WK-Präsident setzt sich über Köpfe der Mitglieder hinweg

SWV-Blitzumfrage hat gezeigt: Mehrheit der Händlerinnen und Händler gegen Sonntagsöffnung

Wien (OTS) - "Die Wiener Wirtschaftskammer weigert sich vehement, den Willen der Wiener Händlerinnen und Händler anzuerkennen. Indem sie nun abermals die Interessen weniger, gut vernetzter Hoteliers über die Bedürfnisse der Wiener Einzelhändlerinnen und -händler stellt, beweist sie erneut ein Demokratieverständnis im Miniaturformat", so Peko Baxant, Direktor des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Wien (SWV Wien), in Replik auf eine aktuelle Aussendung der Wiener Wirtschaftskammer, die die Themen Sonntagsöffnung und Tourismuszonen erneut aufzuwärmen versucht.

"Die Wiener Einzelhändlerinnen und Einzelhändler bilden das Rückgrat der Wiener Wirtschaft. Als solches haben sie der Forderung, auch sonntags im Geschäft zu stehen, schon mehrfach eine deutliche Absage erteilt", so Baxant, der dabei unter anderem auf die vom SWV Wien kürzlich durchgeführte Blitzumfrage verweist.

"Es freut uns, dass Walter Ruck endlich die positive Wirtschaftsentwicklung der Stadt Wien sowie des Tourismusstandortes Wien anerkennt. Dieser Erfolg war bisher auch ohne Tourismuszonen möglich und wird es auch in Zukunft sein", stellt Baxant abschließend klar.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien
Mag.a Daniela Swoboda
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43(1)52545-42 oder +43699 172 433 21
daniela.swoboda@swv.org
http://www.swv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001