Stöger: Österreich beim Bahnfahren Nr. 1 in der EU - Investitionen in Angebot und Infrastruktur zahlen sich aus

Wien (OTS/BMVIT) - Verkehrsminister Alois Stöger sieht im neuesten Bahn-Ranking der EU-Kommission eine eindrucksvolle Bestätigung für die Qualität der Bahn in Österreich. "In keinem anderen Land der EU fahren die Menschen so viel mit der Bahn. Österreich hat in den letzten Jahren sehr viel in das Angebot auf der Schiene als auch in die Infrastruktur investiert. Die enormen Steigerungsraten bei der Zahl der Fahrgäste und bei den gefahrenen Kilometern pro Person zeigen, dass dieses Angebot angenommen wird", so der Minister. Die EU-Kommission hat jetzt ihre EU-weite Bahnstatistik veröffentlicht. Demnach fuhren die Österreicher 2013 im Durchschnitt 1.425 km mit der Bahn - das bedeutet Platz eins im Vergleich aller EU-Staaten. ****

Insgesamt legten die Österreich im Vorjahr 12,1 Mrd. Kilometer mit der Bahn zurück; im Vergleich zu 2012 ist das ein Plus von 0,9 Mrd. Bahnkilometer. Auch bei der Zahl der Fahrgäste gab es in den vergangenen Jahren enorme Zuwächse. 2011 waren es 244 Millionen, 2012 hatten die heimischen Bahnen 262 Millionen Fahrgäste und im Vorjahr 274 Millionen. Stöger: "Die Bahn boomt. So soll es weitergehen. Mit dem Ausbau der Infrastruktur, der stetigen Verbesserung beim Angebot und der schrittweisen Einführung eines österreichweiten Taktverkehrs stehen die Zeichen für den umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr weiter auf Wachstum." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Andrea Heigl, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8014
andrea.heigl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001