FP-Gudenus: 23 Jahre Demokratie haben in Russland Spuren hinterlassen

Wahlen in St. Petersburg liefen korrekt

Wien (OTS/Fpd) - Als Wahlbeobachter, respektive "internationaler Experte", wie der in Russland korrekte Wortlaut heißt, wurde der stellvertretende Bundesparteiobmann der FPÖ und Klubobmann im Wiener Rathaus, Mag. Johann Gudenus und die FPÖ-Fraktionsvorsitzende des Bundesrates, Monika Mühlwerth nach St. Petersburg eingeladen.

Am Sonntag bei der Hauptwahl wurde in einer Direktwahl der Gouvernator von St. Petersburg gewählt. "Wir haben die einzelnen Wahlsprengel besucht und was wir gesehen haben, hat uns positiv überrascht. Nach 23 Jahren Demokratie wird diese in Russland eindeutig gelebt, wie uns diese Wahlen in St. Petersburg bewiesen haben", so Gudenus. "Wir konnten sehen, dass alles vollkommen korrekt und demokratisch legitimiert abgelaufen ist", weiß der Freiheitliche zu berichten.

Eingeladen wurden die internationalen Beobachter von der Wahlbehörde der St. Petersburger Administration, sprich der dortigen Verwaltung. (Schluss)eh

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Mobil: 0664/540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001