"Kulturmontag": Blondies Wien-Gastspiel, Villazóns Romandebüt und La Loren im Exklusivinterview zum 80er

Außerdem: "les.art" mit Glattauer und Link, danach Doku "Mythos Galizien - die Suche nach der ukrainischen Identität"

Wien (OTS) - Sophia Loren wird 80, Rolando Villazón Romanautor und die mit ihrer Band Blondie in Wien gastierende Deborah Harry bleibt Partygirl: Spannende Themen bietet der von Martin Traxl moderierte "Kulturmontag" am 8. September 2014. Im Anschluss an das Magazin, um 23.00 Uhr, spricht Christian Ankowitsch in einer neuen Ausgabe der Literatursendung "les.art" mit den Bestsellerautoren Daniel Glattauer und Charlotte Link. Abschließend präsentiert der "Kulturmontag" um 23.30 Uhr die neue Dokumentation "Mythos Galizien - die Suche nach der ukrainischen Identität" von Björn Kolz und Gernot Stadler.

Exklusiv-Interview: Sophia Loren legt zum 80. Geburtstag ihre Memoiren vor

Sie musste wegen Steuersünden im Gefängnis einsitzen, war in die Bigamie-Affäre um ihren Ehemann involviert, kurz vor ihrer Hochzeit hatte sie einen Flirt mit Cary Grant, ihre Schwester ist die Schwiegertochter von Benito Mussolini. Dennoch wird ihre Karriere stets als skandalfrei bezeichnet. Das spricht für die große Überzeugungskraft der Sophia Loren. Auch ihr Nimbus als ewige erotische Versprechung scheint unangetastet - und das kurz vor Vollendung ihres 80. Lebensjahres. Noch vor wenigen Jahren posierte La Loren als Pin-up für den Kultkalender eines italienischen Reifenherstellers. Zum runden Geburtstag legt die Diva jetzt ihre Lebensbeichte vor: In "Mein Leben" - so der schlichte Titel der deutschen Ausgabe ihrer Autobiografie - schildert sie ihre vaterlose Kindheit als hässliches Entlein, ihre Anfänge als Komparsin, ihren Aufstieg zum internationalen Filmstar. Der "Kulturmontag" trifft die italienische Filmikone zum Exklusivinterview.

Roman-Debüt: Rolando Villazón - Der Startenor und seine "Kunststücke"

Hauptberuflich ist Startenor Rolando Villazón Publikumsliebling und Chefcharismatiker, auch wenn sein Timbre nach Stimmkrisen bisweilen nicht mehr ganz so wie einst zu glänzen vermag. Auch als leidenschaftlichen Clown, der er ursprünglich werden wollte, kennt man den berühmten Mexikaner von Benefizeinsätzen bei den ClownDoctors, in Probepausen, vor Fernsehkameras. Nach wiederholten Ausflügen ins Regiefach und einem immer wieder unter Beweis gestellten Talent als Karikaturist legt der humorvolle Opernsänger jetzt seinen ersten Roman vor: "Kunststücke" ist eine Clownerie, ein Roman im Roman mit deutlich autobiografischen Bezügen. Darin handelt Villazón die allgegenwärtige Gier nach Ruhm ab - auch der Talentlose könne via sozialer Medien für wenige Augenblicke berühmt sein. Ihm selbst sei es egal, wie er dereinst in Erinnerung behalten werde, er betrachte es als seine Aufgabe, den Moment zu leben, sagt er im Interview mit dem "Kulturmontag".

Party-Girl: Deborah Harry - 40 Jahre Blondie samt Wien-Gastspiel

New York, 1974: Die Blumen in den Haarkränzen der Hippies waren verblüht, dreckigere Zeiten waren angebrochen: Punk war die brüllende, drogenversetzte Attacke auf das Establishment - und bekam mit Debbie Harry ein umso glamouröseres Gesicht. Mit ihrer Formation Blondie sprang die Marilyn-Monroe-Reinkarnation alsbald auf New Wave auf und landete eine Reihe von Welthits. Andy Warhol hofierte und vervielfältigte sie im Siebdruckverfahren. 40 Jahre später sind Blondie immer noch unterwegs - sieht man von einer Zwangspause ab:
Drogensucht, Schulden und Krankheit hatten die Formation einige Jahre ins Abseits gedrängt. Jetzt legte die Band ein Doppelalbum mit ihren größten Hits und neuen Songs vor - und Harry bezeichnet sich immer noch als Partygirl. Anlässlich ihres Wien-Auftritts am 11. September hat der "Kulturmontag" die Band vorab getroffen.

"les.art" mit Daniel Glattauer und Charlotte Link

Im Literatur-Talk im Wiener Café Museum sprechen die Erfolgsautoren Daniel Glattauer und Charlotte Link mit Christian Ankowitsch u. a. über das vermeintliche Spannungsfeld zwischen Bestseller und Literatur, die Abläufe innerhalb des Literaturbetriebs und die Hassliebe zu den Kritikern.

"Mythos Galizien - die Suche nach der ukrainischen Identität"

Was derzeit in der Ukraine geschieht, ist für die westliche Welt kaum zu verstehen. Die Filmemacher Björn Kölz und Gernot Stadler begeben sich in ihrer Dokumentation auf Spurensuche in einem Landstrich, der bis 1918 noch österreichisches Kronland war und nach einem Jahrhundert wechselvoller Geschichte heute abermals vor einer Zerreißprobe steht.

Der "Kulturmontag" - produziert in HD - wird als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013