FP-Niegl: Geldverschwendung der SPÖ in Floridsdorf geht munter weiter

1,6 Millionen Euro für einen Kreisverkehr ist Wucher

Wien (OTS/fpd) - "Als hätte man das Geld abgeschafft, will man auf der Kreuzung Angererstraße/Leopoldauer Straße einen Kreisverkehr errichten", kritisiert der Floridsdorfer FPÖ-Klubobmann Michael Niegl die unverschämt hohen Kosten. Immerhin soll für diese entbehrliche Straßengestaltung die beträchtliche Summe von 1,6 Millionen Euro verschleudert werden und das obwohl die Notwendigkeit dieses Projektes in keiner Weise gegeben ist.

Offensichtlich will man aber den katastrophalen Rückbau der Leopoldauer Straße weiter fortsetzen, denn der Nutzen dieses sündteuren Kreisverkehrs geht gegen Null, so Niegl, der abschließend festhält: "Wir Freiheitliche sind selbstverständlich gegen diese Form der Verkehrsplanung und rufen einmal mehr zur Sparsamkeit auf. Immerhin ist unter der sozialistischen Stadtregierung der Schuldenberg Wiens auf 5 Milliarden Euro angewachsen." (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002