Ebola: UNICEF lieferte seit Anfang August 402 Tonnen Hilfsgüter

Wien/Genf/Dakar/Freetown/New York (OTS) - Heute landete ein Flugzeug mit 48 Tonnen Hilfsgüter von UNICEF in Sierra Leone - damit hat UNICEF seit Anfang August 402 Tonne Hilfsgüter für den Kampf gegen Ebola zur Verfügung gestellt.

Die Hilfslieferung umfasste unter anderem Antibiotika, Schmerzmittel, intravenöse Flüssigkeiten und Medikamente, Infusionsschläuche, Latexhandschuhe, Schutzanzüge, Schutzmasken und Desinfektionsmittel.

Nächste Woche wird UNICEF 50.000 Schutzsets nach Liberia liefern. Diese Sets sind für Familien, die ihre kranken Angehörigen selbst pflegen und enthalten Desinfektionsmittel und Schutzausrüstungen.

UNICEF fürchtet, dass die Auswirkungen des Ausbruchs von Ebola auf die 4,5 Millionen Kinder, die in den betroffenen Gebieten leben, weit über die Infektion mit dem Virus hinausgeht: Der teilweise Zusammenbruch von Gesundheitsdiensten, die hohe Infektionsrate bei Frauen und Unterbrechungen beim Schulbesuch gefährden ebenfalls Überleben und Zukunft der Kinder.

UNICEF arbeitet in allen betroffenen Ländern mit Gemeinden, lokalen Organisationen und religiösen Anführern um die weit verbreiteten Irrmeinungen und Missverständnisse hinsichtlich Ebola zu bekämpfen. UNICEF sorgt weiters für Trinkwasser und hygienische Sanitäranlagen, liefert medizinische Ausrüstung und schult das Personal.

Bildmaterial: http://weshare.unicef.org/mediaresources

Rückfragen & Kontakt:

Sylvia Trsek, 01/879 21 91-40, trsek@unicef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UCE0001