Bildungspolitik - Grossmann hofft auf Neuausrichtung der ÖVP

"Ausbau der echten Ganztagsschulen und Abschaffung der frühen Bildungsselektion hoch an der Zeit"

Wien (OTS/SK) - Auf eine Neuausrichtung der ÖVP-Bildungspolitik hofft SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann nach den jüngsten Signalen aus der ÖVP. Der neue ÖVP-Berater Andreas Salcher sei "ein hoffnungsgebendes Zeichen, dass die ÖVP ideologische Scheuklappen ablegt und einen bildungspolitischen Reformschub mitträgt", so Grossmann am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Es sei in den letzten Jahren bildungspolitisch bereits viel geschehen - trotzdem ist aus Sicht der SPÖ der Reformbedarf weiter groß. "Ich hoffe, dass wir von einer Politik der richtigen kleinen Schritte hin zu einer Politik des großen Wurfs für eine moderne Schule kommen", so die SPÖ-Bildungssprecherin. Ein Ausbau der "echten", verschränkten Ganztagsschulen, die alternierend Lern-, Bewegungs- und Erholungsphasen sowie ein Mittagessen anbieten, wäre in Österreich längst geboten. Auch die frühe Bildungsselektion der Kinder mit de facto neun Jahren sei pädagogisch nicht wertvoll und gehöre dringend überarbeitet, nennt Grossmann Beispiele für eine Reihe notwendiger Modernisierungen des heimischen Bildungssystems. "Ich hoffe, dass es nicht nur bei Signalen bleibt, sondern wir jetzt rasch gemeinsam einen Reformschub einleiten." (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004