"Bürgeranwalt" am 6. September: Aus für "Europäische Wirtschaftsschulen"?

Wien (OTS) - In Vertretung von Peter Resetarits, der noch bis 15. September die ORF-"Sommergespräche 2014" führt, präsentiert Claudia Reiterer bis 20. September die Sendung "Bürgeranwalt". Am Samstag, dem 6. September 2014, berichtet sie um 17.30 Uhr in ORF 2 über folgende Fälle:

Aus für "Europäische Wirtschaftsschulen"?

18 Jahre lang waren die "Europa-Wirtschaftsschulen" in Wien Teil des "Erasmus"-Förderprogramms der EU. Finanziert wurden dadurch Stipendien für Austauschstudentinnen und -studenten, die ein Semester lang in England oder in skandinavischen Ländern ihre Fachkenntnisse erweitern konnten. Doch plötzlich wurde das Bildungsinstitut vom Wissenschaftsministerium von der Förderliste gestrichen. Das Ministerium spricht von einem jahrelangen "Irrtum", die Schule entspräche gar nicht den Förderkriterien. Die Direktorin will diese Entscheidung nicht hinnehmen und hat sich an Volksanwalt Dr. Peter Fichtenbauer gewandt.

Schotterabbau neben Badesee?

Vor Jahren hat ein Unternehmer die Errichtung eines Schotterwerks neben dem Naherholungsgebiet Pichlinger See bei Linz bei den Behörden beantragt. Das Land Oberösterreich und das Wirtschaftsministerium hatten nach zahlreichen Prüfverfahren grünes Licht gegeben. Eine Bürgerinitiative hatte aber dagegen jahrelang mobil gemacht und sich schlussendlich an den Verwaltungsgerichtshof gewandt. Der hat jetzt die positiven Bescheide gekippt - hat die Bürgerinitiative endgültig die Oberhand gewonnen?

Hat Hausverwaltung Geld veruntreut?

Der Geschäftsführer und Alleineigentümer einer Wiener Hausverwaltung soll Geld von Wohnungsbesitzern zweckwidrig verwendet haben. Die Betroffenen werfen dem Hausverwalter u. a. vor, ohne Zustimmung Geld bei der Bank aufgenommen und dann nicht für ihr Haus verwendet zu haben. Der Geschäftsführer weist alle Vorwürfe von sich. Seit dem ersten Bericht in der Sendung vor zwei Jahren hat es mehrere Verfahren gegeben, Claudia Reiterer berichtet in der aktuellen "Bürgeranwalt"-Ausgabe über den aktuellen Zwischenstand.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001