LK NÖ: Apfelessen als Schulterschluss für Obst- und Gemüse- sowie Gartenbau

Sonderkulturen-Branchentreff betonte heimische Qualitätsvielfalt

Wien (OTS) - Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr hat die Landwirtschaftskammer Niederösterreich gemeinsam mit der AMA Marketing GmbH im Zuge der Gartenbaumesse Tulln erneut zum Branchentreff für den Gemüse-, Obst- und Gartenbau geladen. Zahlreiche hochrangige Vertreter der Bundes- und Landesverbände, der Baumschulen und der Landschaftsgestalter sowie der thematisch befassten Schulen, des Ministeriums und der Presse nutzten die Gelegenheit zum Get-together unter dem Motto "Vielfalt". Zentrales Thema bei den Gesprächen war erwartungsgemäß der Importstopp Russlands und Initiativen zur Ankurbelung des heimischen Konsums. Symbolträchtig biss man gemeinsam in Äpfel und Paprika.

Gemeinsame Qualitäts- und Marketingoffensive soll Produzenten schadlos halten

"Der Apfel in der Hand ist besser als die Faust im Sack" - eine Aussage, die mittlerweile zum Slogan des Präsidenten der LK Niederösterreich, Hermann Schultes, geworden ist. Er betonte vor der versammelten Branche: "Wir erzeugen Topqualität, gerade deswegen sind unsere heimischen Lebensmittel im Inland wie auch im Ausland gefragt. Putins Importstopp darf keine Wirkung zeigen. Der Apfel ist unser Symbol für alle Lebensmittel, die von Putins Drohakt betroffen sind. Gemeinsam mit den anderen Sozialpartnern starten wir zum Beispiel Apfelaktionen in Unternehmen und machen auf die Kraft des heimischen Konsums aufmerksam."

Martin Greßl, Leiter des Qualitätsmanagements der AMA Marketing:
"Aufgrund der aktuellen Situation steigern wir unsere Marketingaktivitäten für den Obst-, Gemüse- und Gartenbau. In einer gemeinsamen Task-Force schöpfen wir zudem alle Möglichkeiten aus, um Schaden von unseren Bauern abzuwenden. Neben der Ankurbelung des Inlandsmarktes konzentrieren wir uns auch auf die Erschließung neuer Märkte."

Erste Meisterprüfung im Ausbildungsschwerpunkt Obstverarbeitung

Auf Initiative von obstverarbeitenden landwirtschaftlichen Betrieben organisierte die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle der LK NÖ erstmals einen eigenen Meisterkurs Obstbau mit dem Schwerpunkt Obstverarbeitung. Zwölf Absolventinnen und Absolventen haben diese neue Ausbildung im Umfang von 380 Unterrichtseinheiten bereits absolviert und im Rahmen des Branchentreffs ihre Meisterurkunden erhalten. Der Pilotkurs wurde erfreulicherweise mit allen Kompetenzzentren im Bereich Obstverarbeitung durchgeführt. Die erfolgreiche Kooperation mit den landwirtschaftlichen Fachschulen Krems, Pyhra, Warth und Gießhübel sowie der Höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg soll auch im kommenden Kursjahr weitergeführt werden. Nähere Informationen zum Ausbildungsangebot sind bei der Landwirtschaftlichen Lehrlings- und Ausbildungsstelle erhältlich.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

DI Josef Keferböck, Abteilung Garten- und Gemüsebau der Landwirtschaftskammer NÖ
Tel.: 05/0259-22401, E-Mail: josef.keferboeck@lk-noe.at

DI Bernadette Laister, Pressesprecherin Landwirtschaftskammer NÖ
Tel.: 05/0259-29307, Mobil: 0664/60 259 29307, E-Mail: bernadette.laister@lk-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002