"Bürgeranwalt" am 30. August: Testament doch gefälscht?

Wien (OTS) - In Vertretung von Peter Resetarits, der noch bis 15. September die "ORF-Sommergespräche 2014" führt, präsentiert Claudia Reiterer die nächsten vier Ausgaben der Sendung "Bürgeranwalt". Am Samstag, dem 30. August 2014, berichtet sie um 17.30 Uhr in ORF 2 über folgende Fälle:

"Stinknormale" Schafzucht?

Im ersten Fall nach der Sommerpause präsentiert Volksanwalt Dr. Günther Kräuter einen Fall aus Niederösterreich: Eine Weinbäuerin und Heurigenwirtin in Traismauer wirft ihrem Nachbarn vor, sie und ihre Familie in den wirtschaftlichen Ruin zu treiben. Der Nachbar bestehe darauf, etwa 250 Schafe und mehr als 100 Rinder unmittelbar neben dem Heurigen unterzubringen. Verendende Tiere würden extremen Verwesungsgestank und eine Fliegenplage verursachen, klagt die Nachbarin. Der Landwirt weist alle Vorwürfe zurück. Entspricht die Schafzucht allen gesetzlichen Auflagen? Darüber diskutieren mit dem Volksanwalt der stellvertretende Bezirkshauptmann von St. Pölten, Leopold Schalhas, und der Raumordnungsexperte des Landes NÖ, Gerald Kienastberger.

Testament doch gefälscht?

Eine neue, spannende Wendung gibt es im Fall des möglicherweise gefälschten Testaments einer 2011 verstorbenen Innsbruckerin: Nachdem zwei divergierende Gutachten über Echtheit bzw. Fälschung vorlagen, hat jetzt eine Expertin aus Deutschland eine Expertise für das Gericht erstellt. Ihr Fazit: Das Testament zugunsten eines Bankbeamten ist wahrscheinlich eine Fälschung. Können die Verwandten der Verstorbenen jetzt erben?

Darüber hinaus hat die Redaktion auch in einigen anderen Fällen "nachgefragt":

Fünf Jahre lang wurde über Rehabilitierungseinrichtungen für schwerkranke Kinder und Jugendliche diskutiert. Nun konnte man sich endlich auf eine Finanzierung zwischen Sozialversicherung und Ländern einigen.
Und: Manche Häuser in Steyr hatten tiefe Risse in den Mauern, Bauarbeiten am Beginn des Hanges seien schuld, meinten Bewohner und reichten Klage ein. Nach dem Bericht in der Sendung "Bürgeranwalt" wurden rasch Sanierungen durchgeführt und Entschädigungen gezahlt.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009