Schwere Bedenken der Kammer gegen die NÖ Bautechnikverordnung

Wien (OTS) - Präsident DI Peter Bauer und Vizepräsident Arch. DI Bernhard Sommer von der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten von Wien, Niederösterreich und Burgenland äußern in einer Stellungnahme schwere Bedenken gegen die Neufassung der Niederösterreichischen Bautechnikverordnung.

Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland nimmt die Neufassung der Niederösterreichischen Bautechnikverordnung, die sich zur Zeit in der Begutachtungsphase befindet, mit Besorgnis wahr. Dies wurde in der Stellungnahme an die Niederösterreichische Landesregierung, die heute übermittelt wurde, auch deutlich zum Ausdruck gebracht. Ein Schritt zur Verwaltungsvereinfachung wurde zunichte gemacht. Endlich österreichweit vereinheitlichte Regeln zur Bautechnik werden in Niederösterreich nun wieder im Alleingang teilweise abweichend geregelt. Das sorgt für unnötige Komplikationen, höhere Kosten und geringere Rechtssicherheit im Bauwesen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. phil. Brigitte Groihofer MBA
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
für Wien, Niederösterreich und Burgenland

T: +43 1 5051781-20
M: +43 664 5141305
E: brigitte.groihofer@arching.at
W: www.wien.arching.at

Fragen zum Thema können auch direkt an Mag. Christoph Tanzer,
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland gerichtet werden,
Tel. (01) 505 17 81-28, per Email: christoph.tanzer@arching.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007