Stronach/Nachbaur: Spareinlagen, Kredite: Das Geld muss zur Ankurbelung der Wirtschaft im Umlauf bleiben!

Gelddruckmaschinen laufen auf Hochtouren, aber Unternehmen erhalten zu wenig Kredite

Wien (OTS) - "Die Gelddruckmaschinen im Euro-Raum laufen auf Hochtouren, aber es werden gerade in den derzeit wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu wenig Kredite an Unternehmen gegeben", kommentiert Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur die nun bekannt gegebenen Juli-Daten zur Kreditentwicklung. "Gleichzeitig werden Sparer wegen der Negativzinsen enteignet und die Banken bunkern das Geld, statt es zur Ankurbelung der Wirtschaft im Umlauf zu halten", kritisiert Nachbaur.

"Hier müssen der aktuelle Wirtschaftsminister und ein künftiger Finanzminister - der hoffentlich Wirtschaftsexperte ist - ansetzen!", verlangt Nachbaur. "Die Sparer haben seit 2010 bereits 16 Milliarden Euro verloren. Und den Unternehmen fehlen Kredite für Investitionen um konkurrenzfähig zu bleiben", warnt die Team Stronach Klubobfrau. Da sei es dann nicht verwunderlich, dass das BIP-Wachstum heuer mit nur 0,9 Prozent deutlich hinter den Prognosen zurückbleibt. "Die Unternehmen müssen produzieren können und die Menschen müssen sich den Konsum leisten können - nur dann kann unsere Wirtschaft funktionieren und unser Wohlstand gesichert werden! Da muss auch die Politik rasch reagieren und leitend eingreifen", fordert Nachbaur.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001