WOCHE Kärnten: Ein Preis für Kärntens Vorzeige-Projekte

Klagenfurt (OTS) - Was Kärnten so einzigartig macht, ist seine Vielfalt. In jedem Landstrich, jedem Tal und jeder Region gibt es Menschen, die mit großem Engagement diese Vielfalt erhalten um Kärnten auch in Zukunft lebenswert zu machen. Bereits zum dritten Mal sucht die WOCHE Kärnten genau diese Menschen, um sie mit dem Regionalitätspreis auszuzeichnen. Rund 200 Projekte durchliefen in den vergangenen beiden Jahren die Hände der Jurymitglieder und lieferten ein beeindruckendes Zeugnis ab, wie aktiv und mit Begeisterung die Kärntner für die Stärkung ihrer Heimat arbeiten.

Ab sofort können Einzelpersonen, Initiativen, Einrichtungen und Vereine - kurz: alle, die sich für ihre Heimat engagieren - Projekte zum Kärntner Regionalitätspreis 2014 einreichen. Vom grenzüberschreitenden Wandern über die mobile Bibliothek bis hin zum nachhaltigen Einscheit-Holzofen: Die rund 200 Projekte aus den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass dem Ideenreichtum der Kärntner keine Grenzen gesetzt sind.

Rund sechs Wochen - bis 13. Oktober - dauert die Einreichfrist, danach tagt die Jury. Auf die Gewinner wartet nicht nur die feierliche Preisverleihung Ende Oktober in Klagenfurt, sondern auch eine edle Trophäe. Und natürlich eine einmalige mediale Plattform:
Auf einer Seite in der WOCHE Kärnten haben die Gewinner die Chance, ihr Projekt ganz Kärnten zu präsentieren.

Neun Partner für starke Regionen

Beim dritten Kärntner Regionalitätspreis erhält die WOCHE Kärnten Unterstützung von neun namhaften Kärntner Unternehmen: Arthur Schifferl vom Lagerhaus (Marktplatz Region & Handwerk), Caroline Kröpfl von der Hirter Brauerei (Tourismus & Gastronomie), FH-Vorstandsvorsitzenden Erich Leitner (Bildung, Wissenschaft & Forschung), Vizepräsidentin Sylvia Gstättner als Vertreterin der Wirtschaftskammer (Alpen-Adria, Europa & Kooperationen), Josef Stocker von der Kelag (Energie, Umwelt & Mobilität), Genussland-Obfrau Barbara Wakounig (Nachhaltigkeit, Lebensqualität & Gesundheit), Anton Heritzer von der Landwirtschaftskammer (Land- und Forstwirtschaft) sowie Raiffeisen-Vorstand Gert Spanz (Brauchtum, Kunst, Kultur, Zusammenleben) und Karl Dobrautz von Spar (Regionale Dienstleistung & Handel).

Die Preisverleihung findet am 30. Oktober im Bildungshaus Schloss Krastowitz statt.

Alle Infos unter www.meinbezirk.at/regionalitaetspreis_kaernten

Die WOCHE Kärnten, ein Titel der Regionalmedien Austria, erscheint wöchentlich mit 9 Regionalausgaben.

RMA - Regionalmedien Austria AG:

2009 von der Styria Media Group AG und der Moser Holding AG gegründet, steht die RMA AG österreichweit für lokale Nachrichten aus den Regionen. Die RMA vereint unter ihrem Dach insgesamt 129 Zeitungen der Marken bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, meine WOCHE Kärnten und Steiermark, der Kooperationspartner Bezirksrundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg sowie 11 Zeitungen der Marken Grazer, Kärntner Regionalmedien, Brennpunkt Schwaz und Wörgler & Kufsteiner Rundschau. Weiters bieten die Internet-Portale meinbezirk.at, woche.at und grazer.at auch im digitalen Bereich lokale und regionale Inhalte. Seit März 2014 betreibt die RMA mit localJobs.at zudem regionale Job-Portale in NÖ, Salzburg und der Steiermark.

Weiterführende Links:
meine WOCHE Kärnten: www.woche.at/kaernten www.meinbezirk.at/regionalitaetspreis_kaernten
RMA - Regionalmedien Austria AG: www.regionalmedien.at

Rückfragen & Kontakt:

Robert Mack
Geschäftsführer meine WOCHE Kärnten
Hasnerstraße 2/1, 9020 Klagenfurt
M +43/664/80 666 6080
robert.mack@woche.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REG0001